forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht forum.causa-nostra.com
Forum Causa Nostra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Untersberg

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Imperium novum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sator



Anmeldedatum: 28.02.2010
Beiträge: 5
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: 28.02.2010, 22:36    Titel: Untersberg Antworten mit Zitat

Ich möchte Euch das erst kürzlich erschienene Buch "Steine der Macht - das Mysterium vom Untersberg" vorstellen.
Es handelt sich um einen auf Tatsachen beruhenden spannenden, fesselnden Roman. Der überwiegende Teil wurde vom Autor selbst erlebt. Das Buch handelt von einem Zeitsprung Phänomen, welches der Überlieferung nach, am Untersberg bei Salzburg seit Jahrhunderten auftritt. Dort verschwinden immer wieder Menschen, tauchen oft nach Tagen oder gar Wochen wieder auf und behaupten stets, nur kurze Zeit am Berg verbracht zu haben. Wolf, ein fünfzigjähriger Hobbypilot, der am Fuße dieses Berges wohnt, weiß um diese Geschichten, nimmt sie aber nicht ernst, bis er auf seinen vielen Reisen mit seiner Begleiterin, der zierlichen Lehrerin Linda in Ägypten auf ähnliche Phänomene stößt. Sie treffen in entlegenen Gebieten der Sahara auf die verschiedensten Personen, von welchen sie immer wieder Erzählungen über seltsame schwarze, runde Steine hören. Alles deutet darauf hin, dass diese Steine bei den Zeitphänomenen eine Rolle spielen. Wolf entschließt sich, der Zeitverschiebung auf den Grund zu gehen und beginnt zu recherchieren. Als er durch Zufall auch den vor seiner Haustüre gelegenen Obersalzberg, das einstige Refugium der NS Größen, in seine Nachforschungen mit einbezieht, wird es für ihn lebensgefährlich. Er hat allen Grund zur Annahme, dass die damaligen Machthaber des Dritten Reiches über die Zeitverschiebungen und auch über die schwarzen Steine Bescheid wussten. Danach überstürzen sich die Ereignisse. Sie bekommen bei ihrer Suche das Zeitphänomen hautnah zu spüren und geraten dabei mit Leuten aus der Vergangenheit in Kontakt, welche ihnen ein Gold Depot in den Bergen zeigen. Auf Grund der von diesen erhaltenen Informationen, fliegen sie mit einer kleinen, viersitzigen Cessna über Afrika auf die Kanareninsel Fuerteventura, um geheimnisvolle Bleizylinder aus den Lavahöhlen, tief unter der Villa Winter zu bergen. Sie erleben in der Folge Abenteuer, die sprichwörtlich unter die Haut gehen. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Aktion erwartet die beiden ein turbulenter Rückflug im Sandsturm über dem Atlantik und ein gefährlicher Flug durch ein enges kurvenreiches Alpental, weit unter der Mindestflughöhe. Aber auch am Untersberg sind mittlerweile Aktionen im Gange, welche darauf hindeuten, dass bereits auch andere ihr Interesse an den Phänomenen zeigen. Den Leuten aus der Vergangenheit gelingt es aber, ihr Geheimnis zu bewahren.
Diese spannende Erzählung lässt mit ihrem offenen Ende einen zweiten Teil erhoffen, der bereits in Arbeit ist.

Der Hintergrund: Am Untersberg bei Salzburg verschwanden am 15. August 1987 drei Deutsche spurlos, welche das dort auftretende Zeitphänomen erforschen wollten. Sie lösten damit die größte Suchaktion, welche es jemals am Untersberg gab, aus. 152 Mann und 3 Helikopter waren damals über eine Woche lang im Such Einsatz ohne auch nur irgend etwas von den Dreien zu entdecken. Nach über 2 Monaten meldeten sich diese Leute von einem Frachtschiff im Roten Meer........ Der Autor begegnete diesen Deutschen einige Jahre zuvor auf einer Schutzhütte am Berg und begann daraufhin 15 Jahre lang akribisch zu recherchieren, was er dabei entdeckte und herausfand, konnte er nur noch als Roman und unter einem Pseudonym veröffentlichen...

mehr Informationen, Leseproben und zahlreiche Bilder auf der Homepage des Buches www.stan-wolf.at
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 03.03.2010, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Sator,

dann sollten Sie auch das Buch "Die neun Unbekannten" von Clark Darlton lesen.

Sicherlich finden sich darin Parallelen...

Gruß
Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sator



Anmeldedatum: 28.02.2010
Beiträge: 5
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: 04.03.2010, 21:21    Titel: Untersberg-Buch Antworten mit Zitat

Liebe Isadora,

Danke für deinen Hinweis.
Das Buch "Die neun Unbekannten" von Clark Dalton (Walter Ernsting) kenne ich bereits. Untrennbar verbunden wäre damit auch Jacques Bergier ("Aufbruch ins dritte Jahrtausend")
Von Ernsting kam dann später unter dem Titel "Die unterirdische Macht" das ursprüngliche Buch überarbeitet heraus (ganz leicht verändert). Herausgeber war im Jahr 2000 Udo Holey (Jan v.Helsing) mit seinem Ama deus Verlag.
Im Zuge meiner langjährigen Recherchen bin ich auch auf dieses Buch gestoßen. Was mir dabei aufgefallen ist:
Die Gegend am Untersberg, welcher Ernsting beschreibt - und ich kenne mich dort sehr gut aus, da ich in der Nähe wohne - ist ganz nahe an den
Orten der Handlung meiner erlebten Geschichte. Die Kapuzen-Männer kommen auch bei mir vor, nur mit ganz anderem Hintergrund. (Im 2. Teil kommt dann noch mehr davon dazu)
Die Zeitverlangsamung beschreibt auch Ernsting. Ich nehme an, dass er darüber mehr gewußt hat, als er niederschrieb. Ernsting ist mit einem befreundeten Rosenkreuzer, welcher mir persönlich viel vom Berg erzählt und erklärt hat, oft am Untersberg unterwegs gewesen. Dieser Rosenkreuzer, ein Baron und Kapitän bei der Marine im IIWK hat sehr viel zum Entstehen meines Buches beigetragen. Leider habe ich Walter Ernsting nicht mehr persönlich kennenlernen dürfen. Ich hätte da noch einige Fragen an ihn gehabt.

liebe Grüße
Sator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Apollon



Anmeldedatum: 02.05.2008
Beiträge: 219
Wohnort: Die Rote Erde, Heilig Land unserer Ahnen

BeitragVerfasst am: 30.07.2010, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sator,

ich weiss wer Ernstings Buch umgeschrieben hat....
nur warum ist insgesamt gesehen etwas schleierhaftig.

Gruss an Dich

Apollon
_________________
Magnetismus ist der Wind auf dem die Liebe reist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sator



Anmeldedatum: 28.02.2010
Beiträge: 5
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: 11.11.2010, 06:52    Titel: Antworten mit Zitat

Der Folgeband von Stan Wolfs Buch "Steine der Macht" mit dem Untertitel "Die Zeitkorridore im Untersberg" ist soeben erschienen.

Rückseitentext:

Ein deutscher Stahlhelm, gefunden in einem Keltengrab bei Salzburg, gibt Rätsel auf. Der General aus der Station im Untersberg demonstriert Wolf und Linda die Möglichkeiten seiner Errungenschaften, welche weit über den heutigen Stand der Technik hinausreichen. Auch der Illuminatenorden zeigt Interesse an den Zeitkorridoren, welche im Berg verborgen sein sollen.
Ganz nebenbei entdecken Wolf und Linda ein vergessenes Waffendepot der Amerikaner.
Die beiden finden hinter einem Gebetsstock am Untersberg eine ovale, Silberplatte, auf welcher seltsame Buchstaben eingraviert sind.
Kurz darauf erhalten sie von einem alten Mann am Eingang zur Almbachklamm einen großen Amethystkristall.
Der Archivar des Untersberg Museums, zeigt Wolf eine Marmorplatte mit eingraviertem Datum aus 1798 und astrologischen Zeichen. Diese hatte er in einer Höhle gefunden, bei der sich vor Kriegsende SS Leute aufhielten.
Der Illuminat gibt den beiden eine umfassende Erklärung zu dieser Platte.
Wolf und Linda wird vom General ein Ausflug in die Vergangenheit, zur Zeit Mozarts ermöglicht. Wolf wird nochmals in die Station eingeladen und kann dort mittels eines Zeitkorridors einen Blick in eine ferne Zukunft werfen.
Bei einer neuerlichen Fahrt in die westliche Wüste Ägyptens wird ihnen in der Oase Siwa die verschollene Mumie Alexanders des Großen gezeigt.
Schlussendlich entdecken die beiden an einer Felswand am Untersberg einen Eingang, der mit nichts zu vergleichen ist…

Weitere Informationen und Leseproben auf www.stan-wolf.at
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sator



Anmeldedatum: 28.02.2010
Beiträge: 5
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: 30.10.2011, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

Der dritte Band von Stan Wolfs "Steine der Macht" mit dem Untertitel
"Das Isiais Ritual am Untersberg" ist nun ein Jahr nach dem zweiten Band erschienen.
Ich stelle hier das Expose des Buches vor:

Expose Steine der Macht Band 3 Das Isais Ritual am Untersberg

Ein alter, astrologiekundiger Pfarrer sagt Wolf auf Grund seines Jahreshoroskops eine Begegnung voraus, welche aus den Tiefen seiner eigenen Vergangenheit auftauchen wird. Tatsächlich kommt Wolf kurze Zeit später auf merkwürdige Weise mit seiner Jugendfreundin Silvia, welche er seit fast vierzig Jahren nicht mehr gesehen hat, in Kontakt. Silvia begleitet ihn nach Gran Canaria, von wo aus er mit einem kleinen Flugzeug die Insel San Borondon suchen will. Tatsächlich gelingt es den beiden, diese geheimnisvolle Insel, welche in einer fernen Vergangenheit existiert hat, zu finden.
Aber auch mit Hilfe des Generals kann Wolf einen Blick in die Vergangenheit werfen. Mit dessen Chronoskop sieht er zwar alles nur in schwarz-weiß, kommt aber dabei sogar bis an Adolf Hitler heran, dem er mittels eines Laser Beamers durch das Chronoskop eine Erscheinung schickt, um ihn vom Angriff auf Russland abzuhalten.
Wolf wird von einem Forstarbeiter am Obersalzberg der geheime Ritualraum N3 gezeigt und der General berichtet vom Mausoleum des Führers, welches sich dieser am Untersberg errichten ließ. Wolf lädt ihn anschließend in den Gasthof Kugelmühle am Ende der Almbachklamm ein, wo sie den Wirt namens Anfang treffen.
Anlässlich eines Besuches in Ägypten fährt Wolf mit Silvia durch die Berge nach Luxor und trifft dort den Grabräuber Rassul, welcher ihnen tief unter seinem Haus in Qurna eine geheime Drehtür zeigt, hinter der sein Bruder auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Auch hier spielen wieder die Schwarzen Steine eine Rolle.
Mit Linda geht Wolf noch einmal durch den Hologramm Eingang in den Untersberg und gelangt mit ihr in eine völlig fremde Gegend im Jahr 2029. Eine kurze Unterhaltung mit Leuten von dort eröffnet ihnen Perspektiven zu den alten Prophezeihungen.
Josef, der Geheimdienstmann vom BVT bekundet ebenfalls sein Interesse an Wolfs Entdeckungen am Berg. Schließlich führt der Forstarbeiter vom Obersalzberg Wolf noch zu einem uralten Stollen, in dem, wie sich später herausstellt, der General zu Kriegsende noch mehr als eine Tonne Uranoxid verstecken ließ.
Auch eine Art Flaschenpost, ein unvollendetes Manuskript aus den siebziger Jahren, wird in einer Höhle, nahe dem Dorf am Untersberg entdeckt. Es sind dreizehn Blätter eines bekannten Autors, welcher ebenfalls seltsame Erlebnisse am Berg gehabt hatte.
Durch den General wird Linda und Wolf ein Ausflug in das Jahr 1818 ermöglicht. Sie fahren mit einem Salzschiff nach Oberndorf, wo sie die Uraufführung des weltbekannten Liedes „Stille Nacht – Heilige Nacht“ miterleben dürfen.
Ein polnischer Franziskanermönch aus Berchtesgaden, den die beiden im Winter beim Meditieren in der Almbachklamm treffen, erzählt ihnen von einem Ritual des Isais, durch welches das Neue Zeitalter beginnen würde.
Tino, ein Australier, österreichischer Abstammung, ebenfalls Rosenkreuzer, wie Wolf, kommt nach Salzburg, um in einer alten Kirche am Ettenberg, wo einst die Templer auf Geheiß der Isais ihre erste Komturei errichteten, ein Ritual abzuhalten, welches Wolf durchführen soll.
Letztendlich gibt sich der Illuminat Becker, als einer der Anderen zu erkennen und zeigt Wolf in der Nähe des Hochsicherheitsarchives am Fuße des Untersberges in einer Art dreidimensionaler Bildschau Schlüsselszenen aus seinem Leben, sowie einen Blick auf die Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Stan Wolf unter
www.stan-wolf.at
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
God-odin



Anmeldedatum: 29.12.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 15.11.2011, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Am besten ist das Buch"Isais-Ihre Offenbarungen" die der Hubertus vermutlich Koch in Ninive bekam.
Es ist kein Roman!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sator



Anmeldedatum: 28.02.2010
Beiträge: 5
Wohnort: Salzburg

BeitragVerfasst am: 29.08.2012, 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Der vierte Band von Stan Wolf "Steine der Macht - Die goldene Kugel im Untesberg" wird Ende Oktober erscheinen. Hier das Expose des neuen Romans.

Steine der Macht - Band 4 - Die Goldene Kugel im Untersberg

Auf der Kanareninsel La Palma trifft Wolf auf den Fischer Perez, welcher ihm mit einem Fernrohr die geheimnisvolle Insel „San Borondon“, welche in einer fernen Vergangenheit existiert, zeigt. Zur Wintersonnenwende gründen Linda und Wolf mit ihren vier Freunden den „Ring der Isais“. Während draußen der Schneesturm tobt, erhalten alle im Rahmen eines Rituales, an welchem auch Tino in Australien per Skype teilnimmt, Goldringe mit dem Isais Zeichen und einem schwarzen Diamanten. Wolf unternimmt mit den beiden Polizisten Herbert und Elisabeth eine Reise nach Ägypten, wobei ihnen sein Freund Franz, der Manager vom Sheraton Hotel in El Gouna, den Archäologen Dr. Khaled vorstellt. Von diesem erhalten sie interessante Informationen über ein Zeitphänomen bei den Pyramiden von Gizeh. Anlässlich eines Besuches in Luxor treffen sie den Grabräuber Rassul, welcher ihnen Kopien von wunderschönen Texten aus der Zeit der Pharaonin Hatschepsut gibt. Nach einer abenteuerlichen Fahrt zeigt Wolf den beiden das Tal der Hieroglyphen. Der Illuminat Becker klärt Wolf über die Aktivierung des Untersberges auf, zu welcher auch die weibliche Komponente benötigt wird. Vom General in der Station im Berg werden Wolf und Linda eingeladen, eine Basis in der Vergangenheit zu besuchen. Der kurze Ausflug bringt die zwei nach Atlantis. Ein alter Jude, den Wolf in New York trifft, erzählt ihm von seiner Deportation aus Rumänien und der anschließenden Flucht aus einem Eisenbahnzug in Salzburg. Von Friedl, dem Wirt der Kugelmühle erfahren Wolf und Linda von einem schweren Unglück in der Almbachklamm. Er erzählt ihnen auch die Geschichte von einer verschwunden, jungen Frau am Untersberg, welche in den fünfziger Jahren zwölf Tage lang verschollen war und dann wohlbehalten wieder aufgefunden wurde. Mit Claudia, einer jungen Frau aus dem Ring der Isais, fliegt Wolf mit einer kleinen Cessna nach Venedig, wo sie auf der Insel Murano am Boden einer Basilika die steinerne Abbildung einer Insel finden. Eine schwarzhaarige Dame, welche sich Julia nennt, gibt ihnen Hinweise dazu und verschwindet plötzlich. Wolf landet auf dieser Insel und sie entdecken dort einen Kristall, welcher vom „Ordo Bucintoro“ versteckt wurde. Wolf und Linda gelangen in ein unterirdisches Labor aus dem dritten Reich, in welchem das geheimnisvolle Xerum 525 hergestellt wurde. Mit Obersturmbannführer Weber bringen sie eine Stahlflasche davon dem General. Weber flutet im Anschluss das Labyrinth neben dem Gebirgsbach am Obersalzberg.
Claudia sieht bei ihrer Suche am Fuße der alten Römer – Steinbrüche ein großes Tor im Fels, welches sich wie von Geisterhand öffnet und auch wieder schließt. Mit Herbert dem Polizisten erkundet Wolf nochmals das unterirdische Kreuzgewölbe N2 und kurze Zeit später gelingt es ihm, aus N3, dem Versammlungsraum der Generäle, einen großen schwarzen Turmalinkristall mit zwei Enden, sowie einer Kugel aus demselben Stein zu bergen. Wolf und Linda lesen in dem gefundenen Manuskript des verstorbenen Autors, dass dieser eine Höhle am Untersberg entdeckt hat, durch welche er direkt in die unterirdische Kammer der Cheops Pyramide gelangt war. Vom General erfahren sie, dass diesem Autor vor vielen Jahren ein Besuch der Basen in der Vergangenheit gestattet wurde. Schlussendlich machen sich Wolf und Claudia auf den Weg, die Kraft im Untersberg zu aktivieren. Mit Hilfe eines alten Gedichtes, von Becker dem Illuminaten, finden sie den Weg zum Eingang, der überraschenderweise dort liegt, wo ihn niemand vermutet hatte. Sie finden die Magna Figura, benützen den Kristall von der Insel und gelangen schließlich in eine riesige, kuppelförmige Halle im Berg, in welcher sie die Goldene Kugel im Untersberg erblicken.


Weitere Informationen und Leseproben gibt es auf der Homepage von Stan Wolf unter

www.stan-wolf.at
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Imperium novum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de