forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht forum.causa-nostra.com
Forum Causa Nostra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Geschichte eines Traums
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Traumgeschichten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Frodegard



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Lange genug verfolge ich die Diskussion.
Ich komme immer wieder zu dem Schluß: lange Haare sind wahrscheinlich nur für Frauen mir starkem Charakter geeignet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frodegard,

ich würde so eine Entscheidung nicht mit Charakter gleichsetzen, gleichzeitig könnte man das auch als Beleidigung verstehen, die Sie sicherlich nicht aussprechen wollten.

Ist ein dunkelhäutiger Mensch ein Bewohner der Slums, der trinkt, nicht arbeitet und kriminell ist, wohl nicht, auch wenn dieses Vorurteil in vielen Köpfen vorherscht. B. O. lehrt wohl eines anderen. Und so gibt es viele Beispiele.

Einzig der Mensch alleine entscheidet wo er steht, duch sein Denken, sein Handel, seine Güte, seine Haltung, usvm. vor allem aber durch seinen Charakter.

Die Wächter unseres Gefängnisses sind wir selbst, nur wir allein entscheiden, wo wir die Gitterstäbe setzen.

Durch das Erlebte und die Umstände im Leben bekommt jeder Mensch ein Gefühl für sich selbst, und weiß dann auch was gut ist oder nicht. Vorausgesetzt, man hört auf die innere Stimme, die wir alle besitzen, aber leider nicht immer wissen zu nutzen.

Schönen Abend

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Lukas,

ich wollte mich noch für die schöne Geschichte bedanke, die Sie hier mit uns allen geteilt haben.

Ja diese Träume haben wohl Ihre eigene Wahrheit, die sich dann auch manchmal in die Realität wandelt, wie ich es aus eigener Erfahrung weiß.

Liebe Grüße

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lukas



Anmeldedatum: 06.10.2008
Beiträge: 49
Wohnort: Potsdam

BeitragVerfasst am: 20.12.2008, 01:22    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Damen,

Charakterstärke zeigt sich sicher immer in Konsequenz, zumindest auch. Das entweder konsequent so oder konsequent so, hat hinsichtlich der Frage pro und kontra lange oder kurze Haare Fanni ausgeführt.
Isadora ist zu einem Resultat gekommen, gut. Frodegard zu einem anderen, auch gut.
Kein Grund zu zanken.
Hätte aber Frodegard mit ihrer Erklärung für "Charakterstärke" Recht, so müßten viele Diskothekenbesucherinnen nebst Ringen an der Nase und grellen Fetzen am Leib charakterstark sein, was wohl nicht der Fall sein dürfte!

Viele Grüße
Lukas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lukas



Anmeldedatum: 06.10.2008
Beiträge: 49
Wohnort: Potsdam

BeitragVerfasst am: 20.12.2008, 08:41    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Isadora,

in der vergangenen Nacht, buchstäblich bis zum Morgen, hatte ich aus einem bestimmten Anlaß mehrere Telefonate mit einem guten Bekannten. Dabei kam das Gespräch auch auf einen speziellen Traum, gehabt von meinem Bekannten vor mehreren Jahren. In der vergangenen Nacht zeigte sich, daß das geträumte Ereignis nun in sehr änlicher Form eingetroffen ist, zwar um Jahre später, aber sehr ähnlich.

Viele Grüße
Lukas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 20.12.2008, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Lukas,

ja das kann ich nur bestätigen. Diese Träume hatte ich auch schon sehr oft, und mit einer kurzen Zeitverzögerung, teilweise waren es nur ein paar Tage, hat sich dieser Traum in die Realität umgewandelt.

Allerdings sind es manchmal nicht nur Träume in der Nacht, sondern auch, wie ich es nenne, kurze Flash`s am Tag, die wie ein Blitz kommen, und dann auch so eintreffen.

Liebe Grüße

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 23.12.2008, 02:16    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Isadora,

ich habe auch noch einen Traum zu bieten, sogar einen eigenen. Er ist gar nicht sensationell, aber mich hat da etwas extrem beeindruckt.
Ich arbeite in einer Werbeagentur, muss ich zuerst sagen, da wird es oft spät, nichts von pünklich Feierabend. Ich bin eingeschlafen. Ich weiß noch ganz genau, es mußte nur noch eine Vignette in das Layout eingeklinkt werden. Es war schon spät und ich schlief im Sessel ein. Dabei träumte ich, wie ich die Vignette fertigmache und wo ich sie einklinke. Zwischendurch bin ich dann mal halb aufgewacht und dachte noch: schade, dass diese blöde Vignette nicht wirklich schon fertig ist. Es war keine einfache Sache, ohne das CD zu unzulässig verändern, das corporate disign des Kunden.
Dann wurde ich wieder richtig wach. Ich wandte mich der Arbeit zu, und diese war fertig, und genau so wie ich es im Traum gemacht hatte!
Ich weiß, alle sagen, das ist unmöglich, ich wäre eben zwischendurch aufgewacht, hätte dann das Layout fertiggemacht, und danach wäre ich wieder eingeschlafen. Es muss eigentlich auch so gewesen sein. Aber ich könnte schwören, dass es doch irgendwie anders war.

Viele Grüße, Erich HH2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 23.12.2008, 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Erich,

ein Bekannter von mir hatte einen gastronomischen Betrieb in München in der Schrannenhalle. Es war 2 Tage vor Faschings Dienstag (wobei ich Fasching partu nicht mag) als ich den Traum hatte, mein Vater würde stürzen und sich verletzten, ich dachte zuerst an sein Herz, den er hat Angina P. und hoffte nur meine Angst um ihn gab mir diese Gedanken.

Nun 2 Tage später, eben an diesem Faschings Dienstag, traf ich mich mit ein paar Freunden und meinen Eltern dort. Wir hatten einen lustigen Nachmittag und gegen Abend hat sich dann jeder verabschiedet und ging heim. Innerlich beruhigt, daß es wohl doch nur die Angst war um meinen Vater tat ich eben diesen Traum ab.

Am nächsten Tag rief ich meine Eltern an um zu fragen ob sie gut nach hause gekommen wären. Meine Mutter erzählte mir darauf hin, sie wäre in einem Gitter hängen geblieben mit dem Absatz und wollte sich bei meinem Vater stützen. Da es glatt war auf der Straße sind beide gestürtzt, (muß lachen, wenn ich das schreibe, da es wohl ein lustiges Bild war) mein Vater ist geradewegs auf die Nase gefallen und hat sich sehr weh getan. Am nächsten Tag sah ich ihn, er sah aus, als ob er aus dem Ring gestiegen wäre, nach einem Boxkampf.

Ja das war dann die Realität zu meinem Traum, 2 Tage vorher. Der sich dann als Vorbot des noch zu kommenden erwiesen hat.

Viele Grüße

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ra-phael



Anmeldedatum: 02.01.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 11.02.2011, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Der Traum des Schmetterlings - Tschuang-Tse erzaehlt folgende geschichichte: Ein Mann traeumt er sei ein Schmetterling. Leicht fliegt er von Blume zu Blume, er oeffnet und schließt seine Fluegel, ohne die geringste Erinnerung an sein menschliches Dasein. Als er aufwacht, bemerkt er erstaunt, dass er ein Mensch ist. Doch fragt er sich: Bin ich wirklich ein Mensch, der getraeumt hat ein Schmetterling zu sein? Oder ein Schmetterling, der traeumt ein Mensch zu sein? Er wird niemals eine Antwort auf diese Frage finden. - weisheit aus china
_________________
-In memory of Division Brandenburg-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lex Natura



Anmeldedatum: 22.11.2011
Beiträge: 17
Wohnort: Südschwarzwald Dreiländereck

BeitragVerfasst am: 29.11.2011, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe schon seit meiner frühsten Kindheit immer wieder Träume, in denen mein Körper fliegen kann wenn ich mich darauf konzentriere. Leider ist mir das mit meinem physischem Körper bis heute noch nicht gelungen... Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester-Isai



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 17
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 29.11.2012, 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

Wink

... entschuldige, Lex, aber dazu fällt mir ein netter Witz ein:

Im Park einer großen Stadt rennt völlig außer Atem ein Mann im Frack und mit einem Kontrabass auf dem Rücken hektisch durch die Wege. Ein älterer Herr, der gemütlich seinen Hund ausführt, begegnet ihm. Ganz aufgeregt fragt ihn der Kontrabassist:
"Guter Herr, sagen Sie mir, wie komme ich zur Philharmonie?!"
"Na ja", antwortet der Herr mit Hund, "ist eigentlich ganz einfach: Üben, üben, üben ..."

Laughing
Schwester Isai
_________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut - das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lex Natura



Anmeldedatum: 22.11.2011
Beiträge: 17
Wohnort: Südschwarzwald Dreiländereck

BeitragVerfasst am: 18.12.2012, 03:24    Titel: Antworten mit Zitat

Sei gegrüßt Schwester Isai,

na bin schon fleißig am üben aber scheint es noch irgendwo zu haken.... Razz

Nicht schlecht! Deine Antwort kam genau ein Jahr später. Selbst die Uhrzeit ist fast exakt....Vorsehung Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester-Isai



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 17
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 31.12.2012, 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Lex

... manchmal brauchen die Dinge etwas länger ... eventuell auch so was wie "Antworten". Die Synchronizität ist allerdings schon recht überraschend

Danke, dass Du das Witzchen nicht persönlich genommen hast
Smile
konnt´s mir einfach nicht verkneifen

Wohnst in einer interessanten Ecke
Dass das mit der "Zeit" sich so ganz und gar anders verhält, als es in unserer Wahrnehmung fixiert ist, das weißt Du sicher. Insofern wird es sicher mit dem "Fliegen" noch klappen. Denn wo die Zeit sich anders verhält als vermeintlich, da ist das mit dem Raum letztlich ähnlich "anders". Wenn Du den Weg "hinter" beides findest - sozusagen "trans" - ist das Fliegen gar nicht mehr schwer, sozusagen ein entschwerter Schwebezustand

hat man manchmal auch, wenn man verliebt ist
Wink


Komm gut ins Neue Jahr!!

... Ihr andern auch ...

Schwester Isai
_________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut - das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Traumgeschichten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de