forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht forum.causa-nostra.com
Forum Causa Nostra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wer war Jesus, woher kam er? und später?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Christianertum - Marcion - Katharer - Templer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
arkheit



Anmeldedatum: 22.05.2008
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 31.10.2008, 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hamburg,

Mir scheint, jeder von uns hat tief in sich selbst das Bewußtsein vom Guten und Bösen. Auch Tiere haben das, wenn auch nur instinktiv, dem "natürlichen Gesetz" entsprechend. Ich verstehe durchaus Peters Standpunkt, der eigentlich eine Art Revolte ist, die ich als junger Mann erlebte. Daran sind wohl die "Irrungen Wirrungen" der Jugend schuld gewesen, auch das Gefühl der tiefen Ungerechtigkeit, als uns jungen Franzosen über die sogenannten "Greueltaten" der Deutschen, der "teuflischen" nationalsozialistischen Ideologie und so weiter und so fort unterrichtet wurde, und zwar mit der selbstzufriedenen moralischen Arroganz der "Sieger". Damals meinte ich, die Wahrheit sei wohl umgekehrt, und wenn es stimmen sollte, die Alliierten seien das Gute, und die Deutschen das Böse, so ohne mich, ich stehe zu den Deutschen, möge die ganze Welt restlos verrecken, und ich mit.
Später verstand ich - zwar ein bißchen mühsam - daß Gut und Böse nicht so leicht definierbar sind, daß aber das Böse eine unsagbar schrecklich wirkliche, transzendierende Realität ist, die uns so leicht gefangen hält, während das Gute fast zwangsläufig mit dem Preis des Ausgeschlossenseins und des Leidens im persönlichen und beruflichen Leben zu erreichen ist.
Dies wurde mir bei Anbetracht aller Schandtaten der Pfafferei um so klarer, die unsere germanische und keltische Kultur als "Heidentum und Hexerei" verteufelte und zugleich beschlagnahm. Ich verstand das noch klarer, als ich mit Leuten reden konnte, die "die alte Kunst" noch praktizierten, auf dem Land (also: "Hexenmeister"! - In Deutschland würde man eher von "Heilpraktikern" oder so Ähnlichem reden...) - ganz normale Leute, die nur enge Verbundenheit mit Naturkräften pflegten, die der verdammte Kartesianismus und die Pfafferei negierten.

Das Zitat, das Sie anführen, Hamburg, stimmt wohl mehr denn je: "Nichts wünscht der Teufel so sehr, als daß die dümmen Menschlein meinen, es gäbe ihn nicht". ich möchte hinzufügen: "Und daß sie auch glauben, man könne hienieden mit Kompromissen und Realsinn ganz gut auskommen, wie bei der Börse etwa"...

Unsere Verkommenheit ist so unermeßlich, daß Christus in die eigene Erniedrigung (Menschwerdung) und Schändung einwilligen mußte, um uns zu helfen. Zwar hat er gesagt, durch Sein Opfer seien alle Menschen gerettet, aber - zugegeben -dies bleibt mir ein Rätsel, und wir sind alle im Wartesaal...

Alles Gute wünscht

Arkheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 31.10.2008, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Arkheit,

Sie haben schon Recht, und Sie bringen es auch wie eine reife Persönlichkeit vor.
Was ich an Peter u.a. kritisiere (hören Sie, Peter) sind die unreifen Totalitäts ansprüche, wie z.B.: "Es gibt keine Hölle" usw. Woher will er das wissen? Er müßte wenigstens gelegentlich Jovian lesen, um klüger zu werden.

In den theologischen Dingen bin ich auch nicht gerade Fachmann, werde Erich mal anrufen, HH-2, daß er sich zu Wort meldet zu diesen Fragen.

Viele Grüße
HEINZ (HH-3)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter



Anmeldedatum: 05.05.2008
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 03.11.2008, 23:07    Titel: Antworten mit Zitat

Es mag eine Hölle geben, dann aber nur in Gedanken von Menschen.
Diese Hölle mag sich für sie auch bilden, materialisieren, aber nur für sie, die daran glauben.
Genau so, wie sich der Himmel bildet, materialisiert oder sich der Himmel auf Erden bildet, durch Einstellung, Wirken, Tun. Glauben usw., ist es anders herum auch. Warum sollte das Eine anders als das Andere sein.

Alles Andere wäre doch Unsinn. Alles ist. Und Alles ist, was sich manifestiert durch Gedanken, Tun und Glauben.

Hat jemand schon mal Gott gesehen? Genau so wenig oder oft hat jemand jemals Satan gesehen. Es gibt zwar Zeichnungen von ihm, aber die entstammen menschlichen Gehirnen. Und irgendwie sieht er etwas menschlich aus, mit Hörnern vorn auf der Stirn, genau an jenen Stellen, wo die Reflexzonen der Nieren sind. Ein Hinweis für mich, auf Energie, Energiepotential usw..
Der Schwanz? Hm..., es wurde nicht umsonst schon immer (auch zu Atlantiszeiten) in Menschen und Tiermenschen unterschieden. Der Schwanz möge doch andeuten, daß es Menschen gibt, die sich wie Tiere benehmen oder so sind. Kein Glauben, kein Wissen, keine Hoffnung usw., also die vollen Potentiale des wahren Menschen sind in ihnen unmanifestiert.
Und vielleicht klonten vor vielen Jahren Menschen mit sich selbst herum. Es wird doch auch heute wieder von der Verschmelzung tierischer mit menschlichen Zellen zu "Gesundheitszwecken" geredet und praktiziert. Ich würde die meisten Menschen der heutigen Zeit auch in jene Kategorie der tierisch veranlagten Menschen einordnen. Abgestumpft, Gedanken nur ans Fressen, Auto, Geld usw.. Male mal solch einen Menschen im Bilde und ein Mensch als Künstler der Einfühlungsvermögen und energetisch bewandert ist, malt den Satan ebend so wie wir ihn kennen.
Wenn Gott in irgend einem Osterfilm aufsteigt, hat er ja auch ein gewisses Aussehen.
Ich möchte mich da selbst mit meinen tierischen Anhaftungen nicht ausklammern, da ich auch hin und wieder Trieben und nicht meinem freien Willen oder Intuitionen, Eingebungen oder Magnetismus folge.

---------

Arkheit schrieb:
"Unsere Verkommenheit ist so unermeßlich, daß Christus in die eigene Erniedrigung (Menschwerdung) und Schändung einwilligen mußte, um uns zu helfen. Zwar hat er gesagt, durch Sein Opfer seien alle Menschen gerettet, aber - zugegeben -dies bleibt mir ein Rätsel, und wir sind alle im Wartesaal..."

Auch Du willigtest in Deine Menschwerdung ein, sonst wärst Du nicht hier. Du könntest Dich jeden Tag hier weg beamen, wenn Du wolltest. Oder üben und praktizieren, hier durch Aufstieg weg zu kommen.
Eine Pille zu viel, etwas Drogen oder ein Sprung aus dem Fenster. Besser wäre allerdings Dein fester Wunsch, er würde erhört werden und Du würdest geholt werden, wie auch immer. Ich hörte von solchen Fällen. Oder einfach nur an Krebs oder Tumor glauben und er wird Dich auffressen.
Das Wichtigste ist, daß Du bewußt stirbst und alte Anhaftungen vorher aufgibst und ein Ziel für das nächste Leben festsetzt. So besteht laut einigen Lehren die Möglichkeit, neu anzufangen und unbelastet geboren zu werden.
Also sollte eigentlich nur die eigene Bewußtwerdung erlangt werden, nachdem man sich hier ausgetobt und Sinnlosigkeit der Materie in Form von Geld, Besitz usw. festgestellt hat.
Habe ich Schmerzen, dann stelle ich fest, daß nicht ich Schmerzen habe, sondern mein Körper. Und der ist ja nicht "ich". Er ist ein Bild von mir.
Obwohl ich mittlerweile sage, daß er auch ICH ist, denn eine Teilung wäre gegen meinen Einheitssinn. Nur fehlt mir noch das quäntchen Bewußtheit zu realisieren, daß mein Körper wirklich die Offenbarung meines ICH-s ist und er tatsächlich eins mit mir ist. So würde ja die Unsterblichkeit Toths, Jesus usw. erklärbar sein. Ich müßte also nur mein ICH ändern, um hübscher, jugendlicher usw. zu sein. Der Körper würde hinter her ziehen müssen.
Das Elexier des ewigen Lebens ist meiner Meinung nach auch nur eine Flüssigkeit, z.B. Wasser, welches durch Zeremonie als geistiger Verstärker aufgeladen wurde. Wenn ich Wasser bespreche, schmeckt es je nach Spruch anders. Und das Wasser, welches ich mit Elexier des ewigen Lebens bespreche, schmeckt am leckersten.
Wenn ich täglich wirklich nur pures Wasser trinken würde, mit der vollen Bewußtheit, daß es das Elexier des ewigen Lebens ist, dann würde es auch so sein, alles andere würde den eso. Lehren wiedersprechen.
Nur kann ich diesen Glauben aufbringen? Was muß ich abschaffen um es zu glauben? Was muß ich an mir ändern um es zu glauben?
Und wenn ich dann solch Glauben hätte, bräuchte ich ja kein Wasser oder Elexier mehr, denn Geist, Glauben, Wissen = Realität.

Jesus gab doch kein Opfer.
Er zeigte, was wir endlich real sehen sollten. Vorher predigte er es, niemand wollte es glauben. Sie redeten ihm nur nach, keiner ging es selbst an, so tat er es uns als Vorbild.
Er ließ sich kreuzigen, sein Körper folgte ihm, da er in vollem Bewußtsein lebte.
Gott ist unsterblich und wir als Menschen, als Gott im Bilde eines Menschen auch, wenn Du es glaubt und durch ziehst, Gott selbst zu SEIN. [Nur das ist ja die Hürde, unsere eigene geistige Hürde. Viele Medien lachen hinterher innerlich über ihre damalige Ungläubigkeit und Dummheit. Es ziehen ja nur die Menschen durch, denen es gleich-gültig ist, was Familie, Freunde, Bekannte usw. sagen. Sie TUN es einfach.Sie eignen sich Stück für Stück Gottesbewußtsein und göttliche Fähigkeiten an, ohne Rücksicht auf Verluste. Man muß nicht gekreuzigt werden, daß war nur einmalige (oder geschichtlich soll es mehrere Kreuzigungen gegeben haben z.B. auch Chresto Baldur, gekreuzigt angeblich von Wotanisten, welche dann nach Asien flohen) Optik für den Menschen.]
Komischerweise ist das Kreuz auch das Ankh, Zeichen des ewigen Lebens. Warum wurde Jesus nicht verbrant. Es sind doch alles nur Symbole für uns. Das Ankh, gestellt und geübt zieht durch und ändert etwas im Körper. Stelle ich das Kreuz, ich es dem Ankh gleich, denn irgendwann bleibt der Kopf leer, berühigt sich der Geist. Der Thulegenerator ist gleiches, nur daß ich da noch die Hände zu Spulen umwandle, im noch leitfähiger (3-Fachantenne) zu sein.

Für mich ist die Kreuzigung mit Aufstieg nichts anderes als eine der göttlichen Fähigkeiten, sich z.B. zu entstofflichen und an anderer Stelle wieder zu verstofflichen. Göttliche Fähigkeiten, wie sie denkenden und ach so schlauen oder triebhaften Menschen noch verwehrt sind.
Sie hätten seinen Körper wohl auch zerhacken können, es wäre gleich geblieben.
Er sagte, daß jeder die Möglichkeit habe, in einem Leben auch das zu erreichen, was er erreichte. Er vergeistigte sich. Er sagte, lebe nur im Geiste und tu alles nur im Geiste (weil er wußte, daß der Körper nach etwas Übung, Training nachziehen muß).
So kann man selbst levitieren, ewig jung bleiben usw... und der Körper zieht irgendwann nach, da er ja die Offenbarung des Geistes, Gottes ist, im Bilde eines Menschen. Also dessen Geistes, der in dem Körper wohnt.
Das ist Alles und es ist einfach. Nur unsere Konditionierung über Generationen hinweg läßt dieses Gedankenbild, Szenario nicht mehr zu.

Wenn z.B. ein Heiler über die Ferne heilt, dann sehen Kinder oder empfängliche Menschen den Heiler nachts unter Umständen am Bett stehen.
Das ist nur eine Anfangsübung, für jenen, der sich vergeistigen will.
Er stellt sich einfach ganz fest vor, an dem oder dem Ort zu sein. Sein Geistkörper zieht auch hin, sein Stofflicher bleibt noch vor Ort zu Hause.
Wenn er intensiver übt bzw. sich selbst, sein SELBST richtig fallen lassen kann, zieht irgendwann auch der stoffliche Körper hinterher. Anfangs dauert es Tage, dann nur noch Stunden, dann Sekunden.
Bei Jesus dauerte es (glaube ich) drei Tage, bis der Körper weg war. Aber die Anzahl der Tage ist auch egal.
Wenn Du zum ersten Mal hörst, daß Du in der Lage bist, ein schweres Gewitter heraufzubeschwören oder selbst zu SEIN und es dauert drei Tage bis es passiert usw., dauert es auch drei Tage, bis es entsteht. Die Macht der Sugestion.
Wenn Du Übung darin hast, geht es später in sekundenschnelle. Da Jesus dieses Szenario vielleicht zum ersten Mal praktizierte, glaubt er an die Anzahl der Tage seiner Körpermitnahme, da er es vielleicht von anderen Gurus irgendwann mal so hörte.
Vielleicht war die Anzahl der Tage auch mit Absicht gewählt.

Er konnte sich ja gar nicht Opfern, da er ja kein Opfer war, sich gar nicht so sah. Er war aus seiner Sicht Vorbild.

Es steht ja auch auch oft geschrieben, daß er erschien.
Menschen, die ihn anfasten, sagten, daß sein Körper sich alabastermäßig anfühlte und auch warm usw. sei.

Die Kreuzigung, so wie in Schriften geschildert, würde ich als sein Experiment mit sich selber sehen oder, falls er totale Gewißheit hatte, als Show, Vorbild für Menschen, die Zuschauer, um den Glauben an seine Lehren (nicht an ihn selbst, denn darum ging es ihm nicht) zu zementieren zu verfestigen.

Ich bin (reines SEIN). Ich bin Gott. Ich bin Gottes Offenbarung in Bilde eines Menschen. Ihr seid meine Brüder, Ihr seid mir gleich. Was ich kann, könnt ihr auch und noch mehr. Löst euch vom Joch der Kirche, der Herrschenden usw., ihr seid frei. Niemand kann euch fesseln oder töten.

Er besuchte nach der Kreuzigung auch angeblich seine Jünger. Da sie es aber nicht rafften und ihn als Gott und nicht sich selbst als Gott mit gleichen Fähigkeiten sahen, gab er irgendwann wegen Sinnlosigkeit auf und zog sich zurück.
Er soll aber hier und da gesehen worden sein.
Und alle die an Jesus Christus glauben, sitzen auch in der Warteschleife, wie seine Jünger, da nur sie selbst sich vergeistigen können. Sie folgen nicht seinen Lehren, sie starren nur ein Bild von Jesus an.


Ich glaube gar nichts mehr, nichts mehr, was mir ein Mensch erzählen will.

Wer folgt denn wirklich seinen Lehren, indem er sie gnadenlos durchzieht?

Jene Menschen, die an sich und ihre (guten oder schlechten) Fähigkeiten glauben, kommen immer noch weiter als jene, die ein Bild von Jesus oder Gott anbeten.

Lieber Hamburg und andere Leser, mir geht und ging es hier nicht um gut oder schlecht. Im Gegenteil, es ist gleichgültig im Sinne von gleich geltend. Es wird Beides auf gleiche Art und Weise geoffenbart. Und auch der sogenannte Satan ist eine Offenbarung Gottes. Es heißt ja nicht umsonst:
Wühle erst im sog. Schwarzen hin und her.
Dadurch lernt man schätzen, weil viel Leid offenbart wird.
Dann geht man automatisch über, im sog. Weißen zu arbeiten. Man hat es hinter sich, Geld, Macht, Auto, Triebe, Befriedigung, Warteschleifen usw. und wendet sich dann wieder höheren Dingen zu. Hilft und unterstützt. Der Mensch oder die Seele hat sich ja deswegen hier inkarniert, um sich auszutoben, da es oben ja alles so fort gibt. Gedanke = Offenbarung. Ich kann mir vorstellen, daß es auf Dauer langweilig ist. Und nur reines SEIN muß ja auch "langweilig" sein.
Man sollte es auf Erden (im ehemaligen Garten Eden) nicht übertreiben. Das Garten Eden ist wieder möglich, nur wie lange würde es bestand haben.
Ich bin für eine goldene Mitte.
Der normale Mensch wurde vor 2000 Jahren genau so beschissen, wie heute. Es änderten sich nur Technologien.

Befreiung aus diesem Joch, kann nur jeder selbst finden. Ich habe den Eindruck, daß Menschen immer mehr verblöden, dadurch den Aufstieg nicht schaffen und sie dadurch immer wieder auf die Erde geworfen werden und so die Bevölkerungsexplosionen zu verstehen sind.

MfG
Peter


Zuletzt bearbeitet von Peter am 05.11.2008, 20:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
arkheit



Anmeldedatum: 22.05.2008
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 04.11.2008, 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Peter,

Ganz nebenbei gesagt: bitte genau lesen. Nicht Hamburg hat geschrieben: "Unsere Verkommenheit (usw.)" sondern ich Arkheit. Hier zwar belanglos, bei offiziellen Rezensionen etwa vielleicht doch. Nun gut, es stimmt auch, die Geschichstsschreibung liegt besonders heutzutage meistens in Händen derartiger Flaschen, daß Genauigkeit kein Begriff mehr sein dürfte. Immerhin, wir sind hier bei Causa Nostra.

Gruß,

Arkheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter



Anmeldedatum: 05.05.2008
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 05.11.2008, 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

arkheit hat Folgendes geschrieben:
Hallo Peter,

Ganz nebenbei gesagt: bitte genau lesen. Nicht Hamburg hat geschrieben: "Unsere Verkommenheit (usw.)" sondern ich Arkheit. Hier zwar belanglos, bei offiziellen Rezensionen etwa vielleicht doch. Nun gut, es stimmt auch, die Geschichstsschreibung liegt besonders heutzutage meistens in Händen derartiger Flaschen, daß Genauigkeit kein Begriff mehr sein dürfte. Immerhin, wir sind hier bei Causa Nostra.

Gruß,

Arkheit


Hallo Arkheit,

ich habe meinen Text geändert und noch einiges dazugefügt.

MfG
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 06.11.2008, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Peter,

die Gemeinschaft Thule-Tempel hat die Jovian-Offenbarung wiedergegeben, das habe ich gerade gesehen. Diese sollten Sie als erstes gründlich studieren, damit Sie aus Ihrer momentan engen Sicht herauskommen.
www.thultempel.org

Grüße Heinz (HH-3)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hugin
Gast





BeitragVerfasst am: 06.11.2008, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Aber hallo,

Nazi ist im eigentlichen Sinn kein Wort, hierbei handelt es sich um einen rein soziologischen Begriff.
Ein Begriff der bei 90% der Deutschen ein ungutes, ein beklemmendes Gefühl verursacht, eine Kollektivschuld, dessen Folge der Verlust der völkischen Identität, die Achtung vor seiner Geschichte vor seiner eigenen Person mit sich bringt.
Ein Begriff mit großer psychologischer Wirkung, ich sehe es ja als gutes Beispiel hier im Forum. Ihr diskutiert, streitet usw. über einen Begriff welcher aus einem geistlosen kranken Hirn entsprungen ist, mit dem Sinn und Zweck uns Deutsche in der Welt zu demonisieren.
Nationalsozialismus ist eine Weltanschaung, ein fundierter Begriff der nationale Sozialismus, dieses Wort ist psychologisch gesehen völlig unbrauchbar für eine Verdummung, Umerziehung, Verteufelung, usw.
Warum? Ein Wort, mit einer Sinnhaftigkeit, völlig unbedeutend ob im positiven oder negativen, ein Begriff mit dem man sich auseinandersetzen kann, der Fragen über Fragen aufwerfen kann, ein Wort hinter welchem eine Idee steht, wie gesagt ob positiv oder negativ sei dahingestellt. Du bist ein Nazi!! Was kann der normale Mensch dieser Anschuldigung entgegensetzen? Du bist ein Nationalsozialist!! Hört sich doch ganz anders an, die Beklemmung im Unterbewußtsein fehlt hier gänzlich. Der Anprangerer muß hier mit rechen daß der Beschuldigte sich mit ihm über diesen Begriff auseinandersetzt. Ein Wort hinter welchen ein Sinn steht kann man nicht so einfach aus dem Zusammenhang reisen, die Gefahr ist hier viel zu groß das diese Manipulation ins Gegenteil umschlägt.
Also erfindet man ein Begriff, ein Begriff dessen einziger Sinn die reine Verteufelung ist, ein Begriff dessen einzige Macht in der reinen Aussprache liegt, eine Aussprache die psychologisch so gewählt wurde daß sie beim hören, oder aussprechen sich wie „Nadelstiche“ im Hirn auswirkt.
Ein Begriff über welchen wir uns hier nicht weiter auseinander setzen sollten
Nach oben
arkheit



Anmeldedatum: 22.05.2008
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 07.11.2008, 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hugin,

Absolut richtig. Mir scheint, "nazi" ist nur eine Abkürzung, wie Jabo, Gestapo, Gröfaz usw., das lieben die Deutschen sehr.
Ich habe mich schon lange ausgekapselt vorm Gefühl etwaiger Miesmacher. Die können sagen und denken, was sie wollen, meinetwegen...

Ob Figuren, Benzin, Bomben oder Brot...

Alles Gute wünscht

Arkheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Malok



Anmeldedatum: 04.05.2018
Beiträge: 28
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis/NRW

BeitragVerfasst am: 17.05.2018, 22:01    Titel: Re: Wer war Jesus, woher kam er? und später? Antworten mit Zitat

Peter hat Folgendes geschrieben:
Die wirkliche Bedeutung des Wortes Nazar bedeutet „schwören oder sich für den Dienst Gottes verpflichten.


Jesus der Nazarener. Was das Wort Nazarener bedeutet:

Naz oder Nas (od. nasa, hebr. täuschen) von hebr. נחשׁ nגchגsh = Schlange.
Rene(r), siehe: http://www.baby-vornamen.de/Jungen/R/Re/Rene/ = der Wiedergeborene, re - wieder, né - geboren.

Das Wort Nazarener bedeutet also "die wiedergeborene Schlange", darf aber auch gleichgesetzt werden mit der "ehernen Schlange an einem Panier" (hebr. Name: Nechuschtan), und sie steht als das Siegeszeichen der Kinder Israel (unter ihrem damaligen Oberhirten Moses) über Amalek und seinen Stamm.

Gemeint ist die von Mose gemachte Schlange:

4.Mose 21:9 Da machte Mose eine eherne Schlange und befestigte sie an das Panier; und es geschah, wenn eine Schlange jemanden biß und er die eherne Schlange anschaute, so blieb er am Leben.

Die von dem jüdischen König Hiskias zerstört worden ist:

2.Könige 18:4 Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan.

Mit der sich Jesus Christus auch selbst verglich, womit sie wieder zum Leben erweckt wurde:

Johannes 3:14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß des Menschen Sohn erhöht werden,

Doch wer die erhöhte Schlange in Bezug auf die Deutschen als die Nachfahren von Amalek als etwas Gutes meint ansehen zu müssen, der liegt vollkommen falsch. Was bedeutet, wer Jesus Christus am Kreuz als seinen Herrn und Gott anbetet, der betet die Lüge an und nicht die Wahrheit. Vielmehr ist der richtige Weg alleine der, den auferstandenen Jesus Christus in Form seinen Sohnes (siehe Johannes 19:26-27), genannt "der Weg" als seinen Erlöser zu verehren. Denn unser Gott ist ein lebendiger Gott und nicht ein Gott der Toten, und Jesus Christus am Kreuz ist selbst auch ein Toter.

Der Jesus Christus kam zudem aus Germanien, und war der Sohn des Arminius, mit römischen Namen Thumelicus (bed. thum "erhaben/erhöht", eli "Gott", Endung "us" auf eine männliche Person bezogen, synonym auch Schlange (Schwanz), biblisch auch Wurm). Weshalb der römische Name Thumelicus übersetzt werden kann mit "erhöhter Schlange an einem Pfahl" oder "feurige Schlange an einem Pfahl" oder auch mit "erhabener Gott in Schlangengestalt". Schlange deshalb, weil die Schlange synonym den Stamm Dan repräsentiert, der auch als Stammessymbol eine Schlange hatte, so daß damit die Deutschen (auch Amalek genannt) gemeint sind.

Der Sohn des Jesus Christus aka Thumelicus hieß mit Namen Malin, griech. Paulus, "der Kleine", und das trifft wirklich auf niemand anders zu als den Apostel Paulus, Heidenapostel genannt, welcher der leibhaftige Nachkomme des Mannes war, der in Jerusalem unter der biblischen Bezeichnung Jesus Christus gekreuzigt worden ist. Der Sohn von ihm trug das "Blut des Königs (der Juden in sich)" und ist auch unter der mysteriösen Bezeichnung "der heilige Gral" bekannt. Und die Tempelritter wußten darüber Bescheid, deshalb wurden sie vom Papsttum (kath. Kirche) bis aufs Blut verfolgt und ausgerottet. So daß niemand mehr die Wahrheit sollte erfahren können. Doch die Wahrheit kommt zuletzt immer ans Tageslicht.
_________________
Außer Irdische nichts gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Diskutator



Anmeldedatum: 09.09.2017
Beiträge: 42
Wohnort: Fernost

BeitragVerfasst am: 02.06.2018, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

@Maluk:
Heh, hier schaffst Du es wirklich, die Nazarener als Schlangen darzustellen. Respekt!!!

Es gibt nen causa artikel, wo sie als die Brennenden und erleuchteten Dargestellt werden. Schoen wie man durch geschickte Sprachauswahl wirklch alles darstellen kann.
Ich denke mir mein eigenes Bild und erklaere die Mehrheit einfach duer normalos, ggf. gefangenenlager wenn man es als ne besetzte Kolonie sieht Wink.

Noch was auf Chinesisch koennte man die als Pfirsichbauern oder die nach Pfirsich fragenden uebersetzen: 那咋惹桃花 Wink. Vieleicht waren da keine Schlangen und Luegner sondern einfache Bauern und Haendler??
--> Da Jesus erst mal Tischler war macht das sogar mehr sinn!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Christianertum - Marcion - Katharer - Templer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de