forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht forum.causa-nostra.com
Forum Causa Nostra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Magna Figura und Baphometbraut
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Isais-Magie - Figura - Ennoia
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 04.06.2008, 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Findung zum Thema ->

Nachstehend sicherlich interessante Auszüge aus einem „Internum“ von 1997, einem Artikel, der damals zuerst viel Widerspruch ausgelöst hat. Er wurde überwiegend von Ralf E. geschrieben, er hat diese Überlegung damals erstmals aufgebracht, bis auf die Dinge betreffs Braut und Zopf, das hat Margit S. komplettiert. Mittlerweile findet diese Auffassung fast rundum in den betreffenden Kreisen Zustimmung.

Dies wurde eingescannt und so gut es ging verbessert, hoffentlich gabs nirgends ein Kuddelmuddel, glaube aber, es ist ganz in ordnung.

Beste Grüße von Erich, HH - > es folgt das Besagte.

Wenn wir die Frage nach der Großen Figura also im Lichte ihrer angenommenen Funktion stellen – d.h. einmal ganz beiseite lassend die zumeist behandelte, quasi vorstehende Frage, ob sie sich auffinden läßt und ggf. wo – wenn wir also ganz nüchtern nach dem Prinzip der Kybernetik verfahren, die kybernetischen Engpässe suchen und aussortieren, was, sinnbildlich gesprochen, ringsum an Unnötigem liegen bleibt, so gelangen wir vorerst zu folgendem Resultat:
Die Figur ist die tragende Hülle eines Schwingungssystems, das einerseits in sich geschlossen ist und als solches eine Einheit bildet, welche wiederum aus ihrer Geschlossenheit Wirkung nach außen entfaltet.
Man gestatte dazu einen Vergleich, der, wie jeder, hinkt, im prinzip jedoch das Richtige treffen dürfte: Eine Patrone, z.B. eine .45 ACP, stellt ein in sich geschlossenes System dar. Öffnet sich dieses System (durch Zündung), so zeitigt es Wirkung nach außen: Die Kugel trennt sich von der Hülse und schießt auf ihr Ziel zu davon.
Dieser Vergleich wurde, wie sich noch zeigen wird, mit gutem Grund gewählt, und er wird nachher noch weiter bemüht werden.
Die Figur ist also zunächst eine Hülle, eine Verkleidung. Die optisch-künstlerische Ausgestaltung hat wahrscheinlich keine andere Bedeutung als die schmückende Gravur auf der Sonderanfertigung eines .45er Colts, schießen würde das gleiche Gerät ebenso gut ohne Verzierungen.
Was im Kern der Sache heißt: Auf die Figura kommt es nur insofern an, wie sie eine in den richtigen Abmessungen und Proportionen gebaute Hülle ist. Ihr Wert liegt (vom Materialwert einmal nicht gesprochen), in ihrer inneren Ausformung – wichtig: in der inneren, nicht der äußeren! – sowie selbstverständlich im Inhalt, also in den beiden Steinen. Von diesen befand sich lt. Schrifttum (Av. 5502) bloß einer in der Figur, nämlich der untere, also der optisch einem Bergkristall ähnliche Garil. Der zeite, der obere Stein Ilua, wohl einem Amethysten ähnlich sehend, befindet sich nach wie vor im Untersberg-Versteck. Setzen wir aber jetzt voraus, dieser ließe sich im Fall des Falles auffinden.
Welche Bestandteile hätten wir nun: a) Die Hülle (in der Großen Figura), welche sicher nicht unbedingt die bestimmte Figura-Hülle sein müßte, ein rein funktionales, schmuckloses, ummanteltes Gestell in den richtigen Abmessungen dürfte denselben Zweck erfüllen. b) den mit männlicher Schwingung aufgeladenen Stein (Garil, in der Hülle unten), c) den mit weiblicher Schwingung aufgeladenen Stein (Ilua, in der Hülle oben).
Jetzt zurück zum Vergleich mit der Patrone: a entspräche der Hülse, b dem Pulver, c der Kugel. Was fehlte wäre d, der Zünder.
Die „Belebung“ (oder Eröffnung) der Figura meint sicherlich nichts anderes als dies. Darum hat Agnes vermutlich Recht, wenn sie heute das sagt, was Yvonne und andere ja längst meinen: Der „Zünder“ ist der mit M-I-I-Schwingungen aufgeladene Zopf der „Braut“ der Figura, und das Abschneiden des Zopfes löst den Zündfunken aus, sinnbildlich gesprochen. Das erklärt die unschön wirkende Ritualschere, die einer Zange Stielen ähnelt und es ermöglichen soll, einen starken Zopf mit einem Schnitt schnell und ganz zu durchschneiden. In unserem Vergleich entspricht diese Ritualschere also dem Schlagbolzen der Pistole.

Der Vergleich läßt sich bis zu diesem Punkt gut führen, dann paßt er nicht mehr,
denn c schießt nicht als Patronenkugel davon; vielmehr schnellen alle in der Hülle vorhandenen Schwingungekräfte – die aus Garil und Ilua plus wahrscheinlich jenen aus dem Zopf der Braut – in die oberste Spitze des Ilua-Steins, um von dort aus, als reines magisches Energiepotential, die Sol Ilum (die "Schwarze Sonne") im Sternbild Crater zu erreichen, wo daraufhin die erwünschte Wirkung, also das weite Öffnen des „Ventils“ bewirkt wird, resp. bewirkt werden soll, sofern alles funktioniert.

Verhalten sich die Dinge so, wofür vieles spricht, so ist die Große Figura an sich nicht der Schlüssel zur Sache, sondern es sind die beiden Steine in Verbindung mit der Braut und einer geeigneten Hülle. Und dabei muß ein Punkt unbedingt beachtet werden: Die einzigen beiden Skizzen der Figur aus der Zeit zeigen, daß diese nicht so grazil aussieht wie auf Siegeln und späteren Darstellungen. Die zopfförmige Säule ist viel dicker. Warum? Antwort: Weil die dekorative Figura nicht die magische Apparatur selbst ist, sondern diese in sich birgt! Das ist, zugegebenermaßen, bis jetzt durch nichts zu beweisen – aber es entspricht der Logik. Im übrigen ließe sich dadurch erklären, wieso lt. einer Beschreibung oben an der Stelle für den Ilua nur eine winzige Bohrung zu sehen sei: Wahrscheinlich ließ sich die in Wahrheit hohl gefertigte Hülle durch einen an der Bohrung anzusetzenden Mechanismus wir öffnen, entweder in zwei Schalenhälften, oder es gibt eine Art längliche Tür in der Säule. Dadurch wird auch noch eines klar: Der Zopf braucht damit eine Länge von rund 60 cm, so läßt sich schätzen, denn er braucht ja nicht vom Kopf der Figur bis in den Sockel zu reichen, er muß nur so lang sein, daß er die in der Säule versteckte Hülle von oben bis unten reicht; und die Hülle kann kaum viel länger, resp. höher, als 65 cm sein. Alles zusammen ergibt dies jedenfalls ein schlüssiges Bild.

Wenn es so wäre, dann folgerte daraus, daß die eigentliche Hülle nebst dem Inhalt (Stein/Steine) der dekorativen Figur entnommen werden kann und für die Funktion auch entnommen werden muß. Anders wäre es ja gar nicht möglich, den zuvor skizzierten „Zündvorgang“ mit der Braut durchzuführen. Daß dieser aber so wie eben beschrieben gedacht sein dürfte, dafür sprechen die ja noch immer vorhandenen Utensilien, wie insbesondere die sonderbare Ritualschere. Für keinen anderen Zweck würde diese taugen.

Vielleicht ist ferner folgende Spekulation erlaubt: Möglicherweise war, oder ist, die kostbare goldene Außenhülle sogar dafür gedacht, in eventuellen Momenten der Not der Gruppe finanzielle Beweglichkeit zu verschaffen, indem das Gold zu verkaufen wäre? All dies entstand schließlich in einer Zeit, in der es in anderen Ländern, besonders in Frankreich, schon starke Anfeindungen gab. Vielleicht wurde die Figur sogar erst während der beginnenden Templerverfolgung fertig?

Dieser Aspekt ist allerdings weniger wichtig als die Konsequenz, welche sich aus dem zuvor Dargestellten ergeben kann:
Wenn die Dinge sich so verhalten, wie an dieser Stelle angenommen, kann die Idee erwogen werden, die nötige „Hülse“ neu herzustellen, womöglich aus einfachen Materialien. Da man von frühen Isais-Schreinen weiß, daß diese aus Holz waren, innen aber wohl oft mit Ton oder Keramik beschichtet, könnte eine Hülse, wie die hier angedacht wird, aus Keramik keinesfalls falsch sein. Ein Gestell, daß diese dann in der Senkrechten stabilisiert, könnte sicherlich aus Holz oder sogar Draht sein.

Der nächste Schritt auf diesem Gedankenweg ist der, an eine völlig neue Apparatur im Figura-Prinzip zu denken … usw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frodegard



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 22:10    Titel: Hallo Antworten mit Zitat

Sehr geehrte Forenmitglieder,
ich lese seit Langem die CN Seiten und bin auch kein Mensch, der sich in Foren anmeldet oder kundtut. Jetzt springe ich über meinen Schatten Confused (oje) und gebe meinen Senf ab, weil ich ihn jetzt loswerden möchte.

Hallo Hamburg
Es gibt eine Illustration über die Funktionsweise des Turms. Werde probieren, diese aufzutreiben. HH-2
Die Illustration befindet sich in einem Buch. Ich werde es heraussuchen.

Die Parakosmologie der Ilu-Lehre schildert auch die höchste Gottheit so, daß die zeitweilige Vereinigung der Iluhe (oder Iluim, wonach auch der Name Elohim abgeleiten ist, -im ist die semitische Mehrzahlbildung!) ist keine Verschmelzung, beide Ilu-Kräfte sind und bleiben eigenständig.
Semitisch? Wieso? Bitte erklären Sie mir, wieso der Name semitisch ist aber die Lehre davon nicht? Oder habe ich das falsch verstanden.

Hallo Natalja
Bitte erwägen Sie, über die Tatsache nachzudenken, daß die Geschichte immer die Sieger schreiben.

Hallo Peter
Schade, von Ihnen würde ich gern Einiges lernen. Ich denke, Sie könnten meine „Blockaden“ entwirren, also Fragen, die sich mir immer mal wieder als Hindernis in den Weg legen während meines Lernprozesses. Es gibt Zeiten, wo ich nicht weiter komme und ein kleiner Hinweis die Sicht der Dinge ändert oder anschubst. Aber ich werde Ihren Ausführungen mit Interesse folgen.

Eine Frage allgemein
Warum wurde die Swastika im Dritten Reich manchmal gerade und manchmal 45 Grad gedreht dargestellt (so: + und x)? Darauf finde ich keine Antwort. Da aber alles einen tiefen Hintergrund bei der Symbolik hatte, muß es darauf eine Antwort geben außer Folgende: „Das ist nur eine graphische Darstellung“ oder „Hat eben besser gefallen“.

Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 06.06.2008, 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Frodegard,

zu zwei Ihrer Fragen kann ich Antwort geben.

Das Wort Ilu (= göttliches Licht) kommt ursprünglich aus dem Sumerischen, und die Endung der sumerischen Mehrzahlbildung ist -he, daher: Iluhe. In den semitischen Sprachen ist die Endung der Mehrzahlbildung -im, daher dort: Iluim. Da die Hebräer die Worte Ilu und Il nicht hatten, sondern nur El (heißt soviel wie Großengel) übernahen diese den Ausdruck in der Form von Elohim, ohne aber die ursprüngliche Bedeutung noch zu kennen. Das Wort Elohim taucht nach der Babylonischen Gefangenschaft auf.
Man muß aber überhaupt zwei Punkte unterscheiden: 1, zwischen den westsemitischen Sprachen (heute Arabisch und Hebräisch), und 2, den alten ostsemitischen Sprachen, die erloschen sind, also besonders Akkadisch. Die Verwandtschaft speziell zwischen dem Akkadischen und dem Germanischen ist übrigens erstaunlich groß, denn die Unterschiede haben sich offenbar erst recht spät im Westsemitischen entwickelt. Die Theorie, die Asen der Edda könnten zugewanderte Assyrer gewesen sein, die Wanen dagegen, die Gewohnten, die Ureinwohner, hat viel für sich. Arnold Wadler hat sprachwissenschaftlich in seinem Werk, "Germanische Urzeit", erschienen 1935, hervorragend darüber abgehandelt.

Warum die Swastika auf die Spitze gestellt wurde, hatte vielleicht wirklich nur graphische Gründe. Die unterschiedliche Drehung dagegen hatte einen esoterischen Grund: es war wie zwei Spiegelbilder gedacht, welche sich gegenüberliegen, das eine über dem Nordpol, vielmehr dessen jenseitssphärischen Gegenstück! das andere so über dem südlichen Pol, auch jenseitsspärisch gedacht.
Woher diese Ideen kommen, kann ich nicht sagen, sie sind aber sicher schon im 19. Jahrhundert oder früher entstanden und haben mit der Idee zu tun, einen idealen, sozusagen globelen, Metareflektor zu bilden.

Beste Grüße, Heinz / HH
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter



Anmeldedatum: 05.05.2008
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 15:42    Titel: Antworten, Meinungen zu Beiträgen Antworten mit Zitat

Voyageur hat Folgendes geschrieben:
Bonjour Peter,

interessant was Sie äußern - sagen Sie, ggf. haben Sie es auch schon erwähnt, haben Sie Ihre Übung schon im Obergruppenführersaal durchgeführt?

Gruß
Voyageur


Hallo Voyageur,
Man kann sich auch mittig oben in die Sonne im Turm stellen. Es erfolgen dann Reaktionen im Geist, Körper. Manchmal kippe ich dann nach vorn über, nach unten durch den Fußboden in die Gruft und hänge dann wie eine Fledermaus an der Decke, mittig in der Swastika. Dann erfolgt wieder der Polsprung.

Einfach mal spielerisch probieren.


Frodegard hat Folgendes geschrieben:


1. Hallo Hamburg
Die Parakosmologie der Ilu-Lehre schildert auch die höchste Gottheit so, daß die zeitweilige Vereinigung der Iluhe keine Verschmelzung ist, beide Ilu-Kräfte sind und bleiben eigenständig.

2. Hallo Peter
Schade, von Ihnen würde ich gern Einiges lernen. Ich denke, Sie könnten meine „Blockaden“ entwirren, also Fragen, die sich mir immer mal wieder als Hindernis in den Weg legen während meines Lernprozesses. Es gibt Zeiten, wo ich nicht weiter komme und ein kleiner Hinweis die Sicht der Dinge ändert oder anschubst. Aber ich werde Ihren Ausführungen mit Interesse folgen.

3. Eine Frage allgemein
Warum wurde die Swastika im Dritten Reich manchmal gerade und manchmal 45 Grad gedreht dargestellt (so: + und x)?

Vielen Dank


zu 1.

wenn ich das rechts und linksdrehende Kreuz zu Hause anwende, dann ist das die bessere Zentrierung, als wenn ich nur die rechte oder linke Swastika nutze. Probiert es aus. Malt Euch folgendes Kreuz in buddhistischem Rot auf ein 1m x 1m weißes Tuch.
Wenn man nach links ausgeglichen ist, dreht es selbstständig nach rechts, bis man mittig ist und still auf dem Tuch steht. Locker auf das Kreuz stellen, Beine leicht einknicken, Füße schulterbreit auseinander, Hände wie Parabolschüsseln formen, Finger einzeln lassen.


Ähnlich funktioniert auch das sog. Weihekreuz, es ist die links und rechtsdrehende Swastika. Hier einige Fotos, welche von mir nicht verändert wurden. Das Kreuz fotografierte ich auf einer alten Burg, die Mauer, auf der es gezeichnet war, ist ca. 2 m dick.
Bei Bild 1 funktionierte der automatische Zoom meiner Digitalkammera nicht. Ich zoomte per Hand so gut es ging. Bild Nr. 2 ist das Bild Nr. 1, nur in einem Bildbearbeitungsprogramm in der Helligkeit verändert.

1 2

Hier sind sehr schön die energetischen Strömungen zu erkennen. Das Feuer des Lebens, kalt (die Temperaturen in Kirchen und heiligen Orten sind auch immer kühl, es sind dort Energieleitsysteme mit Kreuzen installiert) doch voll rot und goldig. Es pustet alles durch und sortiert, heilt, es ist das Zeichen, Symbol Gottes. Ich könnte fast meinen, daß hier das linke und rechte Kreuz gleichzeitig in einer Röhre drehen, da Reibung Energie (siehe Feuer) erzeugt.

Gott ist nicht männlich oder weiblich. Es muß Beides in Einigung sein, gegeneinander rotierend.


zu 2.

Jeder lernt selbst beim Tun.
Wenn ich Leuten etwas erkläre, dann bin ich meistens hinterher der Doofe oder zu doll Lehrer. Sie verstehen mich nicht und wenden sich ab.
Es ist oft zu einfach für Suchende.

zu 3.
Das x ist auch ein Glückszeichen, steht auch für Treffer.
Soll es doch ruhig drehen, angedeutet durch die Haken.

Das + kennt jeder auch als Deutsches Rotes Kreuz. Mich wundert, daß es noch nicht verboten wurde. Es ist ein Heilskreuz.
Malt es Euch auf und stellt Euch drauf.

An einer Kreuzung reiben sich Energien.
Geht in den Wald und sucht Wildpfade. Wildpfade laufen auf bestimmten energetischen Linien, Feldern entlang. Geht einmal 30 Minuten oder länger gegen den Strom, dann mit dem Strom. (Energielauf ist an der Fallrichtung der Gräser zu erkennen.)
Tiere sind schlauer als wir. Sie gehen mit dem Strom und sind abends immer noch fit.
Wenn sich 2 Tierpfade kreuzen, stellt euch auf die Kreuzung und fühlt, was da los ist.

Ich fand in einem Waldgebiet einmal einen Tierpfad/Schollenpfad, der ein großer Kreis war (Durchm. ca. 300m) In dem Kreis waren weitere Tierpfade, die mittig im Kreis eine Kreuzung bildeten. Ich stand in einem riesen großen Radkreuz. Es hämmerte auf dem Kreuz (Kreuzung) vor Energie, dazu noch in natürlicher Umgebung.
Mir passierte es, wenn ich lang genug auf Tierpfaden wanderte, daß ich "weg trat", absolute Entspannung empfand, im "Märchenwald" war, ihn auch so sah und mich setzte, nach vorn über kippte, auf dem Boden lag, mit Elfen oder Zwergen oder ??? redete und gewisse Dinge mit mir passierten.
Als ich den Kreis durch gehen auf dem Tierpfad entdeckte und am Punkt des Losgehens wieder ankam, schloß sich plötzlich der Stromkreis. Das Gefühl der Schwingung ist hier schwer beschreiblich.
Das Gefühl auf der Kreuzung im Kreis war anders.

Probieren geht über studieren und immer in absichtsloser Absicht.
Ich ging einfach nur in den Wald..., ohne direkte Erwartungen oder Ziele.

MfG Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Peter,

hier vermischen sich verschiedene Themen.

Man sollte Erdenergien und Symbolenergien unterscheiden, auch wenn sie manchmal zusammen eine sehr wirksame und tragende Rolle spielen.

Kreuze haben eine eigene Bedeutung, jedoch kommt es darauf an wie ihr Schenkel ist und auch die Plazierung spielt dabei keine unwesentliche Rolle.

Leider muß ich dem entgegensprechen, daß in Kirchen immer positive Energie erzeugt wird. Es hat auch nichts damit zu tun, daß dieser Platz, wie sie sagen heilig ist. Dem ist heute nicht mehr so. Viele Kirchen sind manipuliert, speziell die Weihwasserbehälter sind meist unter 6000 Bovis gehalten und somit entsteht ein Energie Abbau. In der Regel wird das sogar bewußt gemacht, um den Menschen steuerbar zu machen.

Was Ihre Geschichte im Wald betrifft, daß ist durch Erdenergien zu erklären.
Tiere haben, wie Sie schon sagten, den Instinkt diese zu spüren und ihnen zu folgen. Aber auch hier müssen diese nicht immer positiv sein, denn es gibt auch Tiere, die sogenannte Strahlensucher sind und diese Energien sind linksdrehend oder auch negativ genannt.
Was nicht heißen sollte, daß dies schlecht ist, denn es gehören immer 2 Pole um etwas zu bewegen.

Ein Tip, wenn Sie so ein fühliger Mensch sind, versuchen Sie doch mal diese Energien mit der Hand zu muten, daß funktioniert in der Regel auch auf große Distanzen.

Schönen Abend

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stutz



Anmeldedatum: 11.04.2008
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hamburger, ich meine, die CN-ler sollten sich ausklinken, das hier hat ja mit unserem Geist fast nichts mehr zu tun. Die CN-Sicht ist schliesslich aus den Internet-Auftritten zu entnehmen. Es genügt, wenn die Moderatoren da sind. ST
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 22:58    Titel: Antworten mit Zitat


Dem stimme ich nicht zu, finde es sogar sehr aufschlußreich.

Dies hier ist ein Forum, jeder hat das gegebene Recht zu äußern was er denkt, die Kunst darin liegt nicht im Annehmen sondern in der Akzeptanz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter



Anmeldedatum: 05.05.2008
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Stutz hat Folgendes geschrieben:
Hamburger, ich meine, die CN-ler sollten sich ausklinken, das hier hat ja mit unserem Geist fast nichts mehr zu tun. Die CN-Sicht ist schliesslich aus den Internet-Auftritten zu entnehmen. Es genügt, wenn die Moderatoren da sind. ST


Hallo Stutz,

mag sich ausklinken, wer mag.
Aber das kann doch jeder selbst entscheiden, indem er nicht mehr liest oder schreibt.
Gibt es auch hier wieder Gruppenzwang?

Schreibe doch etwas, was uns dem Thema Figura, deren Wirkung usw. näher bringt.

Es geht doch nur um Frequenzen...

Ich animiere Leute, sich mit ganz banalen Dingen auseinanderzusetzten, welche in "hochtechnisierten Anlagen" "magisch" versteckt sind.
Die meisten dieser Anlagen sind nur das, was draußen jeder Mensch selbst erleben kann.
Es sind nur Verstärker... Wegweiser, oder Orte für gewisse oder "bevorzugte" Menschen.

Es kann natürlich auch sein, daß bei einem gewissen Bewußtheitsgrad diese ganzen Anlagen unwichtig werden, somit dann die Substanz des jetzigen Film entfällt. Altes geht, Neues kommt. Wer gibt aber schon gern geliebtes her?

Das was die Figura und der Turm oder andere Orte darstellen oder bewirken sollen ist so banal einfach, daß wir darauf nicht kommen.

Wir können aber auch schön geschwulst und pompös über alles reden... oder nichts beitragen. Wer einige der Übungen regelmäßig macht, wird wesentlich hellfühliger. Er geht natürlich weniger nach Außen.

MfG Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 10.06.2008, 02:04    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Peter,

keine Rede von "Gruppenzwang", aber Stutz hat insofern Recht, wie dieses Forum nie dafür gedacht war, dass unsere eigenen Leute sich hier ausbreiten, so ist es ja auch zu Beginn gesagt worden!
Es gibt viele Foren, dieses hier soll eines für die Bandbreite der CN-Motive sein, das ist Sinn der Sache, kein weiteres Allerwelts-Forum, davon gibt es wohl genügend.

Es ist ja eben nicht so, dass so wenig über die einzelnen Motive vorhanden wäre, wenn man z.B. die Angelegenheit Große Figura nimmt. Aber soll das alles jetzt nochmals ins Forum getippt werden? Das wären sehr viele lange Seiten! Wer diese Dinge nicht kennt, dem fehlen natürlich die Zusammenhänge. Und zu alledem ist schon aus einer internen Schrift etwas dazugegeben worden. Hat sich irgendjemand mit diesen Perspektiven, die die Figura wirklich betreffen, auseinandergesetzt? Nein! Wozu also hat sich einer von und da die Zeit um die Ohren geschlagen herumzutelefonieren, das alte Internum aufzutreiben usw.? War ganz unnötig. Das zeigt, was Stutz z.B. meint.
Stattdessen werden Dinge gebracht, die nichts damit zu tun haben und in dieser Sache auch nicht weiterführen können. Das soll nicht heißen, die anderen Motive seien ohne Wert, und niemand muß sich z.B. mit der Figura beschäftigen (es geht bei der Figura um Frequenzen, richtig, aber nicht um irgendwelche, sondern um ganz bestimmte in einer ganz bestimmten Relation zueinander, und eben nicht nach dem alchymistischen Prinzip, dessen Irrtum allmählich durchschaut sein sollte).

Es ist natürlich zu bemerken, wenn es den Diskutanten eigentlich um ganz andere Dinge geht. Über all das mögen Sie sich ja auch unterhalten, uns aber betreffen diese Dinge nicht mehr, also halten wir uns da besser heraus, das ist doch ganz logisch und dürfte gut zu verstehen sein!

Stutz hat nur im Klartext vorgebracht, und als ein Geschäftsmann, der viel um die Ohnen hat, vielleicht ungewollt grob ausgedrückt, was auch andere unter uns schon besprochen haben, und einige zogen sich darum ja auch schon zurück. Einiges läuft hier an dem Sinn vorbei, der uns angeht. Es wäre wirklich sinnlos, über solche Punkten dann weiter zu diskurieren, wo es offensichtlich nicht weiterführt. Das sollte doch zu verstehen sein.

Grüße HH 2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AZP



Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 11.06.2008, 08:21    Titel: Antworten mit Zitat

Nur schnell ein Gedanke dazu: Vielleicht hat es sich ja so entwickelt?
Die erste Fahne soll ja entstanden sein, als die Freikorps, glaube, Oberland, eine Kommunistenfahne erbeuteten, auf die sie ihr Zeichen nähten. Wie war es da, wie sah es also anfangs aus, falls die Geschichte stimmt? AZP, Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 11.06.2008, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ein kurzes Hallo in die Runde!
Da es zum Thema Venus paßt, über das Isadora sich geäußert hat, habe ich eine Sache, die eigentlich auch und besonders hierher gehört, dorthin gesetzt. Grüße HH 2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter



Anmeldedatum: 05.05.2008
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 17.06.2008, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Isadora hat Folgendes geschrieben:
Hallo Peter,

hier vermischen sich verschiedene Themen.

Man sollte Erdenergien und Symbolenergien unterscheiden, auch wenn sie manchmal zusammen eine sehr wirksame und tragende Rolle spielen.

Kreuze haben eine eigene Bedeutung, jedoch kommt es darauf an wie ihr Schenkel ist und auch die Plazierung spielt dabei keine unwesentliche Rolle.

Leider muß ich dem entgegensprechen, daß in Kirchen immer positive Energie erzeugt wird. Es hat auch nichts damit zu tun, daß dieser Platz, wie sie sagen heilig ist. Dem ist heute nicht mehr so. Viele Kirchen sind manipuliert, speziell die Weihwasserbehälter sind meist unter 6000 Bovis gehalten und somit entsteht ein Energie Abbau. In der Regel wird das sogar bewußt gemacht, um den Menschen steuerbar zu machen.

Was Ihre Geschichte im Wald betrifft, daß ist durch Erdenergien zu erklären.
Tiere haben, wie Sie schon sagten, den Instinkt diese zu spüren und ihnen zu folgen. Aber auch hier müssen diese nicht immer positiv sein, denn es gibt auch Tiere, die sogenannte Strahlensucher sind und diese Energien sind linksdrehend oder auch negativ genannt.
Was nicht heißen sollte, daß dies schlecht ist, denn es gehören immer 2 Pole um etwas zu bewegen.

Ein Tip, wenn Sie so ein fühliger Mensch sind, versuchen Sie doch mal diese Energien mit der Hand zu muten, daß funktioniert in der Regel auch auf große Distanzen.

Schönen Abend

Isadora


Hallo Isadora,

daß es nicht immer gute Energien in Kirchen gibt, ist bekannt.


An das Forum:
Da dieses Forum ein öffentlich zugängliches und auch unbeschränkt lesbares Forum ist, also nicht nur "Eingeweihte" hier schreiben und lesen, stellte ich hier meine Texte ein.
Ich selbst war nie leiblich im Nordturm drin, ich besuchte ein Mal die Wewelsburg und stand vor vergitterter Tür. Was in den Räumlichkeiten los ist, spürte ich aber sofort. Die Ortschaft als solches ist schon energetisch anders.
Ob ich während meiner Übungen vielleicht auch schon leiblich drin stand, weiß ich nicht genau. Für mich ist es unklar, ob ich nur in Vorstellung an diesem Ort war oder wirklich Alles (auch Körper) mitnahm. Ich übe für mich allein und es ist oft echt super und real.

Der Nordturm steht auf gewissen Energielinien, die nicht nur auf dieses Gebiet beschränkt sind.
Welche Energien dort präsent sind und warum es dort dreht, könnten für den Laien durch das Bild des Radkreuzes (siehe weiter vorn) und "Walderlebnisse" ersichtlich werden. Wie man auch ohne körperliche Anwesenheit dort sein kann, erklärte ich, wie man sich selbst "durchlässig" machen kann und daß meiner Meinung nach die Figura und Kristalle nur Krücken für Etwas sind.

Wer dort lange genug übt und weitere Übungen macht, wird so durchlässig, daß er aus sich heraus materialisieren, sich durchsichtig usw. machen kann. Es würde auch durch reinen Geist funktionieren, aber etwas Hilfe, einige Krücken schaden am Anfang sicher nicht.

Jeder der mag kann sich durch das, was ich schrieb nun selbst zur Figura machen.
Er kann sich nach einiger Übung dann vorstellen, daß er im Turm ist und alle optimalen Voraussetzungen für die Zeremonie gegeben sind (also als gegeben annehmen, daß alle Planeten in richtiger Stellung sind, daß das Nordfenster offen ist und ihm auch noch unbekannte Dinge, Voraussetzungen erfüllt sind.) Wenn er in dieser Vorstellung geistig vor Ort ist, soll er warten, spüren, fühlen, was passiert.

Er kann sich seinen Nordturm auch selbst kreieren, an einen -passenden- Ort.

Wer sich mit solchen Dingen beschäftigt, wird (von woher auch immer) weitere Infos bekommen oder auf weitere Bahnen geleitet, die ihm oder Euch nur gutes bringen können.

Falls das Forum nur für spezielle Dinge und nicht aller Welt Dinge geöffnet sein soll, dann schließt es für die Öffentlichkeit.
Ich möchte wetten, daß der Eine oder Andere von Euch auch etwas mitnahm.

Ist der Geist eines Menschen groß und gähnend leer, passt viel Neues hinein Wink oder Altes (dessen Ihr "bedürft"), was einem noch unbekannt, kann magnetisch angezogen werden.

Ich hätte vielleicht einen extra Faden eröffnen sollen.

MfG Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AZP



Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 18.06.2008, 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

Habe eben in die Abteilung "Venusjahr 2008" etwas geschrieben, was vielleicht besser hierher gehört, wenn überhaupt. Da und dort klingt mir einiges nach Blawatzky usw. was uns sowieso fern liegt.
Zum Thema Hauptturm der Wewelsburg, wozu andere, etwa aus Berlin und Wien, viel mehr beitragen könnten, aber nochmals der Hinweis, dass die Ausbaupläne dort im Kontext mit der Figuraburg-Ruine in Österreich angesehen werden sollten, wenigstens auch. Aber dazu könnten andere mehr beitragen, wie ich schon sagte, was dann aber in eine ganz andere Richtung führen würde, gewissermaßen zum Ursprung, der hier im Forum bisher, außer manchmal von Apollon, noch so gut wie gar nicht beachtet wurde. Ich hoffe, dazu melden sich noch Leute, deren Thema das ist. Jürgen / AZP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex



Anmeldedatum: 10.04.2008
Beiträge: 125
Wohnort: US

BeitragVerfasst am: 05.07.2008, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

There is no True positive or neagative energy locations, All of them contain both, at least to some extent, instead just view them as a power center. They are easily used for either positive or negative depending of the skill of the one who uses.
Also remember that All of them shift in intensity and charge from time to time.
Whether a church is located in a specific one or it was an ancient sacrifice place, I must point out, both energies exist, in the location and both can be used there.
Consider, many sacrifice paces of humans also did some good for the society which used it, and also you can see both good and bad acomplished by the church.
To allow yourself to become stuck, on a place, as good or bad is limiting your intelligence upon the true understanding.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex



Anmeldedatum: 10.04.2008
Beiträge: 125
Wohnort: US

BeitragVerfasst am: 05.07.2008, 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

AZP I would add a very powerful place as well, is something that I see often, a Black Castle in Sicily. It might be riuns now but the energy spot remains. Black is a reference to its painted color. I often get , that there is a useable stone device, perhaps an old altar, which is in the exact spot.

(I agree upon the Austrian ruin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wehrwolf



Anmeldedatum: 26.05.2008
Beiträge: 16
Wohnort: Preussen

BeitragVerfasst am: 06.07.2008, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Sag mal Peter wenn Du/Ihr solche "Mentalen Wanderungen" z.B. zum Turm durchführt, seid ihr dan auf irgendwelchen Drogen z.B. DMT ? Oder beherscht ihr diese technicken im Klaren nüchternen Zustand? Ausserdem Interessiert es mich ob und wen ja wie oft ihr eure Fähigkeiten missbraucht z.B spannern Razz .

Ich will damit nicht von mir auf andere schliessen! Habe aber schon Gestalten kennegelernt welche diese Fähigkeiten offensichtlich missbrauchten.

Am Rande eine Frage an alle: als was begreift ihr euch überhaupt? welche dem normalen Alltag übergeordneten Funktionen erfüllt ihr ? Es hat ja schon hin und wieder den leichten Anschein das ihr euch für was besonderes haltet Very Happy
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valor



Anmeldedatum: 11.04.2008
Beiträge: 102
Wohnort: NRW, Deutschland

BeitragVerfasst am: 06.07.2008, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Als was begreifst du dich denn Wehrwolf und was hat dich überhaupt zu diesem Forum geführt? Question
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wehrwolf



Anmeldedatum: 26.05.2008
Beiträge: 16
Wohnort: Preussen

BeitragVerfasst am: 06.07.2008, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

Es gehört sich nicht eine Frage mit einer Gegenfragen zu beantworten.
Oder seh Ich das Falsch? Habe Ich mich als "nichteingeweihter" vollkommen zu Offenbaren bevor mir Antwort gewährt wird?
Abgesehen davon stehen Wir(@Valor) doch in Briefkontakt und Ich war nicht gerade sparsam mit Informationen. Von daher müsstest Du dir doch ein Bild gemacht haben. Ich würde mich auch weiterhin über Antwort von Dir freuen.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CN-Mod.



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 06.07.2008, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wehrwolf, hallo Valor,

zuerst zu Ihrer Frage bzgl. den Vorraussetzungen solcher Erlebnisse, Wehrwolf. Wenn die Energiebahnen des Körpers unverschmutz sind und die Kräfte ungehindert fließen, so ist es möglich den eigenen Körper wie eine Art "Raumschiff" zu nutzen - von daher sind solche "Ausflüge" in jedem Falle ohne Drogen zu bewerkstelligen - die von mir genannten Vorraussetzungen sind variabel, es kommt viel auf eine gewisse Verbindung an. Wie das die einzelnen Personen handeln, muss natürlich individuell betrachtet werden.

Was diese Unstimmigkeit angeht, so möchte ich die Herren bitten dies bitte anhand des bereits erwähnten Briefkontakts zu lösen - unter Einhaltung der Forenregeln. Wir möchten hier weiter über das vorgegebene Thema sprechen.

Was das Eigenbild angeht, ein jeder in diesem Forum ist als Teil dieser Welt natürlich auch darauf angewiesen sich in dieser zu bewegen - die Frage ist eben inwiefern man sich anderen Möglichkeiten bewusst wird, eine darauffolgende Arroganz sollte niemals das Ziel sein - ich persönlich konnte eine solche Tendenz hier im Forum noch nicht feststellen.

Viele Grüße
Koblenz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wehrwolf



Anmeldedatum: 26.05.2008
Beiträge: 16
Wohnort: Preussen

BeitragVerfasst am: 07.07.2008, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antwort, was meinen sie bitte mit Verbindung? Verbindung mit Wesen, mit dem Licht, Äther, Gedanken...
In gewisserweise kennt man dieses Phänomen doch von Hexen, sie liegen regungslos im Bett und gehen mit ihrem mentalkörper auf wanderschaft. Ich habe gelesen das solche fähigkeiten immer ein zusammen wirken mit höllischen kräften erfordern ob bewusst oder unbewusst, die fahigkeiten sollen von dämonen geliehen werden und daher halte ich dieses treiben grundsätzlich für gefährlich. Wieviel wahrheitsgehalt steckt ihrer Ansicht nach in dieser Aussage?

Ist es irgendjemanden hier möglich seinen Physischen Körper mit zu teleportieren?

Ist es euch möglich beispielsweise den G8 Gipfel life zu erleben?oder den Politikern bei ihrer Arbeit zuzusehen? Oder sind solche Veranstaltungen aufgrund der "Hochkarätigen" teilnehmer mit irgendwelchen barieren geschützt?

Mit deutschem Gruss Wehrwolf
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Isais-Magie - Figura - Ennoia Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 3 von 9

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de