forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht forum.causa-nostra.com
Forum Causa Nostra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Venusjahr 2008

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Christianertum - Marcion - Katharer - Templer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 16:12    Titel: Venusjahr 2008 Antworten mit Zitat

Das Venusjahr 2008

In den frühen Morgenstunden des 8. Juni 2008 verschwindet die Venus vollständig hinter der Sonne und taucht erst am 10. Juni langsam wieder auf. - Wir werden zu Zeitzeugen dieses Jahrhundertereignisses.

Die Venus ist seit jeher das Sinnbild für die Liebe. Kann die Venus die Liebe tatsächlich beeinflussen?
Und wenn ja, welche Auswirkungen kann dieses Ereignis auf unsere Liebesfähigkeit und auf unser "Liebesleben" haben ?
(so wir dies glauben... Smile )

Ein derartiges astronomisches Ereignis, bei dem die Venus gänzlich hinter der Sonne verschwindet, ist selten und wird nicht von jeder Generation erlebt.
Das letzte Mal war es am 5./6. Dezember 1878, das nächste Mal wird es am 7./8. Dezember im Jahr 2121 sein.

Wenn nun die Venus am 8. Juni 2008 um 6 Uhr 18 hinter die Sonne tritt, so verschwindet in diesem Moment auch ihr Einfluss auf die Erde.
Es gibt Stimmen, die sagen, das sei wie ein gänzliches Herunterfahren der venusischen Liebesschwingung.
Am 9. Juni dann, um 4 Uhr 17, wird dieses Abtauchen der Venus ihren Höhepunkt erreichen.

Wir alle tragen im Bezug auf Liebe und Partnerschaften, im besonderen Maße aber auch im Bezug auf unsere Selbstachtung und Eigenliebe eine Fülle von Programmen in uns. Viele dieser Programme sind Glaubenssätze, die wir durch unsere Erziehung mitbekommen haben. Viele Programme entstammen auch aus Verletzungen unseres Herzens, die wir im Laufe unseres Lebens erfahren haben. Besonders durch "dramatische" Erlebnisse entstehen ja Programme, die wir selbst erschaffen. - Solche Programme sind "wunderbar" wirksam, auch wenn wir deren Entstehung bereits längst wieder vergessen haben...

Wenn wir uns z. B. nach einer Enttäuschung und Verletzung geschworen haben, uns nie wieder verletzen zu lassen, so ist dies ein Schwur, der energetisch wirksam bleibt. Wenn wir in solch einem emotionalen Augenblick uns selbst „versprochen“ haben, unser Herz nie mehr jemandem anderen gegenüber ganz zu öffnen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir im Grunde unseres Seins stets alleine bleiben.

Wenn jetzt die Venus hinter die Sonne tritt, so ist dies wie ein "Herunterfahren" sämtlicher Liebesthemen.
Und das ist ein ausgezeichneter Moment, um alles, was uns in unserem Liebesleben belastet, loszuwerden.
Am besten geeignet ist dafür der 9. Juni, da an diesem Tag das Schweigen der Venus am tiefsten sein wird.

Es genügt bereits, wenn wir uns an diesem Tag ein paar ruhige Minuten gönnen und uns auf unser Herz besinnen.

Wir können mit unserem eigenen Herzen, mit unserer eigenen Liebesfähigkeit, in Beziehung treten, wie mit einem guten Freund. Wir können mit unserem Herzen reden. Und wir können unserem Herzen sagen, dass es jetzt, in diesem Moment, alles loslassen, alles abgeben kann, was es belastet und bedrückt. Wir können unserem Herzen sagen, dass nun die Zeit für eine neue Freiheit,
für neuen Lebensmut, für neue Lebensfreude gekommen ist.

Dann, am 10. Juni 2008, um 3 Uhr 04, tritt die Venus hinter der Sonne wieder hervor. Sie beginnt neu auf uns einzuwirken. Ihr Einfluss, ihre Frequenzmuster beginnen in neuer Form wieder auf die Erde einzustrahlen. - Die Liebe wird in diesem Moment neu geboren !

Wenn wir uns auch an diesem Tag ein paar Augenblicke der Liebe gönnen, können wir mit unserem Herzen wieder wie mit einem Freund reden.
Wir können unser Herz, den Pulsschlag unseres Herzens spüren, indem wir unsere Hände auf die Mitte der Brust legen und zur Ruhe kommen...
... und dann könnten wir uns vorstellen, wie eine Knospe, eine wunderbar und bezaubernd duftende Blume, in unserem Herzen neu erblüht.
Dieses Bild der erblühenden Blume soll dann unseren gesamten Körper durchfluten...

- Und wir werden erleben, dass auch in uns die Liebe neu geboren wird !

Viel Freude dabei + herzliche Grüße !

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CN-Mod.



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isadora,

herzlich willkommen in unseren Forum - schön das Du deine Anwesenheit auch gleich mit einem interessanten Artikel verbindest.

Gruß
CN-Mod.


Zuletzt bearbeitet von CN-Mod. am 02.01.2009, 14:51, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valor



Anmeldedatum: 11.04.2008
Beiträge: 102
Wohnort: NRW, Deutschland

BeitragVerfasst am: 10.06.2008, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Isadora,
auch von mir ein Dankeschön für diesen schönen Beitrag, den ich nun heute, zur Neugeburt der Liebe, zu lesen bekam. Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 10.06.2008, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Bevor gestern Abend die Nacht verstrichen ist, nahm ich die Gelegenheit wahr, in mich zu gehen und eben an gewisse Menschen und Gegebenheiten zu denken, sie ins Licht zu setzen und "meine Energien" zu aktivieren, verbunden mit Licht und gewissen Dingen, auf meiner L.L.!

Es war ein schönes Gefühl zu verspüren mit allem zu verschmelzen.

Die Kraft zu spüren, welche in diesem Moment durch mich kam, das Gefühl abgeben zu können und auch wieder reich beschenkt zu werden.

Um es ins alltägliche zu bringen, es zeigten sich heute schon Reaktionen, die auf den gestrigen Abend zu schließen sind.

Aber wie sollte es auch anders sein.

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hamburg



Anmeldedatum: 12.04.2008
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 11.06.2008, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Isadora,

zum Punkt Venus habe ich etwas gefunden, was eventuell zu weiteren Überlegungen leiten kann.

Venus entspricht bekanntlich der Göttin Ischtar (oder Ishtar) der Babylonier, wenn auch wohl nicht ganz, aber immerhin in wichtigen Eigenschaften, ungefähr, auf alle Fälle im Hauptprinzip Liebesgöttin.
Die alten Hochkulturen, besonders die Babylonier, haben in den Sternen ja wohl nicht die Götter direkt gesehen, sondern sie meinten, hinter den Sternen seien die die Eingänge zu den im Jenseits befindlichen Welten der jeweiligen Gottheit.
Als Himmelskörper soll die Venus aber auch für das Wirkprinzip der Magna Figura eine besondere Rolle gespielt haben. Vielleicht interessiert das hier näher. Am besten in übersichtlicher Form beschrieben, finde ich, hat es Agnes S. in ihrem Tagebuch, das im Grunde kein Tagebuch im Sinne des Wortes ist, besser würde man von chronologischen Aufzeichnungen sprechen. Sie nannte es aber Tagebuch.

Hier mal ein paar kleine Auszüge aus dem Tagebuch von Agnes, wo die Venus ins Spiel kommt:

„……… es wäre möglich, eine magische Apparatur zu schaffen, durch die spezielle Schwingungskräfte des Neuen Zeitalters angezogen werden können, so klingt das im ersten Moment unvorstellbar. Man muß genau hinschauen, dann wird es aber verständlich. Wenn also aus dem Sternbild Becher das neue Licht kommt, dann ist das etwas Begreifliches. Dort, eigentlich über dem Sternbild, befindet sich die Durchlaßstelle zum Jenseits. Es ist die magische unsichtbare Ilum-Sonne. Man nennt sie auch die Schwarze Sonne, sagt Herr Xxxxxx. Sie ist wie ein Ventil zu verstehen, auf das Schwingungskräfte einwirken. Jetzt, da wir ein finsteres Zeitalter haben, ist das Ilum-Ventil größtenteils geschlossen, darum dringt nur wenig göttliches Licht zur Erde. Es müßte also auf künstliche Weise eine besondere Schwingung erzeugt werden und diese als ein gezielter Strahl zur Sol Ilum gelangen, damit das Ventil sich weiter öffnet. Diese Schwingung müßte man also erzeugen, durch den menschlichen Geist, und dies dann so anwenden, daß der Vorgang gelingt. Das ist ein magischer Vorgang…….. Die Burg, die Graf Weitenegg (der Komtur Perneg v. Weitenegg) noch ausbauen wollte, hatte drei Türme, von denen einer größer als die anderen war. In diesem, ganz unten, sollte die Große Figura stehen und dann von da aus durch zwei Etagen die Kräfte in der Turmkuppel sammeln. Dann sollte der Strahl sozusagen abgeschossen werden zur Sol-Ilum. Weil dieses Sternbild nur selten zu sehen ist, wird es über die Venus erreicht. Es ist sehr erstaunlich, daß man schon damals be-rechnen konnte, die Venus in einem bestimmten Winkel anzuvisieren, so daß der Strahl von dort zum Becher weitergeleitet wird. Aber das klingt alles plausibel. Die Große Figura steht in der Mitte von zwölf Visierpostitioen, die die zwölf Tierkreisbilder darstellen……..“

Soweit also aus den tagebuchähnlichen Notizen von Agnes S. aus Wien.

Beste Grüße, Erich / HH 2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 12.06.2008, 21:24    Titel: Antworten mit Zitat


Lieber Erich,

der Auszug aus dem Tagebuch klingt für mich sehr verständlich.

Durchaus ist es machbar diese Energien zu bündeln und sie weiter nach oben zu schicken. Fördernd dafür ist sicherlich, wenn solche Türme auf einer heiligen Linie stehen, was zu der damaligen Zeit meist der Fall war.

Die Anordnung von 3 Türmen fördert das ganze noch.

Auch eine Erzeugung von Energien, durch den menschlichen Geist, ist realisierbar, habe es selbst schon gemacht, immer in Repekt anderen gegenüber, im Sinne niemanden dadurch zu schaden.

Leider ist man in dieser Thematik manchmal betriebsblind Confused

Liebe Grüße

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Apollon



Anmeldedatum: 02.05.2008
Beiträge: 219
Wohnort: Die Rote Erde, Heilig Land unserer Ahnen

BeitragVerfasst am: 12.06.2008, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isa,

ich stimme dir zu dass es moeglich ist "energien" weiter (...) nach oben zu schikken.
Dies wurde mW auch gemacht. dazu waren u.a. die beiden steine der Figura zustaendig. sagen wir so .. man braucht sie nicht unbedingt um in die entsprechende sphaere zu kommen, sie erleichtern es aber ungemein.

beide steine hatten mW ihren festen platz auf dem koerper.

normal eine Aufgabe fuer Frauen, schon seit jeher, aber nicht nur......

aber wie auch immer, .....
... noch genauer werden es dir wohl die Marcioniter sagen koennen, und nat. CN ...


was ich allerdings nicht verstehe und der eigentliche Grund meines antwortens ist:
was meinst du mit DREI tuermen ?
da ich mich ein wenig mit geomantie auskenne wuerde mich dies interessieren.

die wewelsburg hat schon was fuer sich, in der Hinsicht. warst du mal da ?
sie ist zb eingebunden in ein viel groesseres System. der speer in seinen jeweiligen Formen der dargestellt werden sollte und einiges andere mehr. auch hat die Burg, resp. Schloss eine Verbindung zum Untersberg. Der Berg wo noch heute Zeitphaenomaene stattfinden.

mit Gruss
_________________
Magnetismus ist der Wind auf dem die Liebe reist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Isadora



Anmeldedatum: 05.06.2008
Beiträge: 99
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: 17.06.2008, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat


Hallo Apollon,

sorry für die verspätete Antwort.

Meine Antwort ist nicht unmittelbar auf die vorab geschilderten Begebenheiten zu bewerten.

Auf der Wewelsburg war ich noch nicht, jedoch hat es damit nichts zu tun. Energien sind egal, wo auf dieser Welt, zu spüren.

War gerade vor 2 Wochen in Irland, wenn man gelernt hat die Symbole zu lesen und mit wachen Augen zu sehen, sieht man diese Punkte, welche von je her an genutzt wurden, und auch heute noch werden. Und die sind nach wie vor sehr hoch energetisch, nach meinen Empfindungen.

Die 3 hat sicherlich auch, eine nicht ganz unbedeutende Rolle bei allem.

In der Kabbalah, beispielsweise, das Akashaprinzip, der Zustand - Leben - Tod - und schließlich der Zustand der höchsten Erkenntnis.

Biblisch - der Vater - der Sohn - der heilige Geist

Keltisch - die Verbingung aller Lebewesen - Mensch - Tier - Pflanzen

und so kann man es beliebig weiter führen.

Diese Paenomaene finden täglich statt, leider verlernt der Mensch sie zu spüren und zu sehen, aber auch zu erkennen.

Das ist auch mit der Grund warum wir da sind , wo wir sind, man macht es sich leider sehr leicht, und der Gedanke wird zur Nebensache.

Alles Liebe

Isadora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AZP



Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 18.06.2008, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Da hier mehrfach von der Wewelsburg die Rede ist, zu dieser mal ein ganz anderer Blickpunkt, falls das hier interessiert, gehört allerdings wohl eher zu den Spekulation von Stutz zu den Vera-u-Z-Hintergründen. Trotzdem: Der von Stutz erwähnte Name Stewart Russell dürfte einigen etwas sagen: Ein Engländer, der nach dem Krieg, damsla noch als Feind, zur Wewelsburg geschickt wurde, bald aber ein Freund der ehemaligen Freunde wurde, so dass seine Auftraggeber sich gegen ihn wendeten. Russell wußte sicher sehr viel, er hat die Wewelsburg und deren Geheimnisse in jeder Weise studiert - und dann auch, was damit zusammenhing. Vor einiger Zeit ist er dann plötzlich und unerklärlich verstorben. Ich habe ihn nicht persönlich gekannt, aber andere unseres Kreises. Stewart Russell war ein bemerkenswerter Mann. Er verfasste auch Bücher und Videos, auch über die Wewelsburg. In seinen letzten Jahren scheint er an zwei Punkten besondere Erkenntnisse gewonnen zu haben: bezüglich wofür die Krypta gedacht war, aber auch bezüglich der vielleicht von der Wewelsburg, als verdeckte Kommandozentrale, ausgegangenen Weisungen für Geheimunternehmungen. Da gibt es viel Schleierhaftes, was bisher keiner durchschaut.
Davon abgesehen: Ein Freund und eine Freundin, die (kontrolliert nach anschließendem Blick auf die Uhr) knapp eine halbe Stunde im Saal mit der Schwarzen Sonne zubrachten, sagten nachher es sei ihnen vorgekommen wie eine endlos lange Zeit, als ob es ein Zeitphänomen dort gibt. Beide sind keine Esoteriker! Beides fest im Berufsleben stehende, durch und durch vernünftige Menschen, zu der Zeit, um die 30, sehr gebildet, bestimmt keine Spinner!
Das ist aber kein spezielles AZP-Thema, andere kennen sich in Sachen Weweslburg-Mysterien viel besser aus, uns interessieren mehr die weltlichen Zusammenhänge.

Grüße Jürgen, AZP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Apollon



Anmeldedatum: 02.05.2008
Beiträge: 219
Wohnort: Die Rote Erde, Heilig Land unserer Ahnen

BeitragVerfasst am: 18.06.2008, 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

mit Russel hate ich ein paarmal Kontakt.
In die Krypta und Marmorsaal kommt man nur an den tagen wo eine Fuehrung ist. eine halbe h waere ich dann auch gerne da. kann man aber nicht, da man nur kukkn darf und weitermuss. wenn man auffaellig schaut werden auch sofort schoene fotos gemacht von auffaelligen personen.

nichts desto trotz sollte es einmal jeder gesehen und gespuert haben der sich mit solchen dingen befasst.
und auch mal in der krypta einen Ton singen oder summen.

danach bietet sich die drueggelter kapelle an, als vermutliches Vorbild fuer die krypta.

Gruss
_________________
Magnetismus ist der Wind auf dem die Liebe reist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
AZP



Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 18.06.2008, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Von der Kapelle, die Apollon erwähnt, habe ich noch nichts gehört, werde aber mal herumfragen. Viele unseres Kreises, besonders die Frauen, betätigen sich ja bisher kaum in Internet, unabhängig vom Alter, das ist einfach noch so, ändert sich aber hoffentlich demnächst.

Betreffs Wewelsburg: Das Ehepaar, bzw. damals noch Verlobte, war mit Stewart Russell befreundet, zu einer Zeit, als dieser da noch freie Bahn hatte. Daher die besonderen Möglichkeiten außerhalb einer Führung. Es gibt auch ein sehr schönes Foto der jungen Dame allein im Mittelpunkt der Schw. Sonne auf dem Boden des Saals stehend. Das muß vor schätzungsweise 6 oder 7 Jahren gewesen sein.
Ich war noch nie dort, steht vielleicht einmal an, aber man hat eben selten die nötige Zeit.

Grüße Jürgen AZP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valor



Anmeldedatum: 11.04.2008
Beiträge: 102
Wohnort: NRW, Deutschland

BeitragVerfasst am: 21.06.2008, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Drüggelter Kapelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCggelte

Hmm, da steht sogar etwas über eine Verbindung zu den Katharern. Hast du dazu eigene Erkenntnisse, Apollon? Oder CN?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jedermann



Anmeldedatum: 27.08.2008
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 29.08.2008, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

3 hat in der griechischen Zahlenmystik auch den Wert 100, soviel weiß ich. Bin leider nicht Spezialist darin.
Mit Gruß - Jedermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.causa-nostra.com Foren-Übersicht -> Christianertum - Marcion - Katharer - Templer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de